In dieser Kategorie existieren keine Unterbereiche.
Unterkategorie vorschlagen
Hinweis für Gäste
Um an den Umfragen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Anfang-5706 - 710 / 717 Abstimmungen+5Ende
Abgelaufene Abstimmungen
Von:  Anteros  01.10.2020 10:22 Uhr
Medizin: Der erste Mensch mit HIV, der nach einer Stammzell-Transplantation als geheilt galt, besiegte das Virus, aber nicht den Krebs - ist HIV bei Dir heute noch im Fokus?
Eine HIV-Infektion gilt derzeit zwar immer noch nicht als allumfassend heilbar, aber man kann es ähnlich, wie Diabetes medikamentös kontrollieren und ein "normales Leben" führen.

AIDS - als Vollausprägung der durch das Virus verursachten Krankheit kommt heute fast nur noch in Gegenden vor, wo die Versorgung mit entsprechenden Medikamenten nicht sichergestellt ist.

Heilung versprach vor allem der Ansatz durch eine Stammzellen-Spende. Der als "Berliner Patient" berühmt gewordene US-Amerikaner Timothy Ray Brown, der als erster HIV-positiver Mensch als geheilt galt, ist nun gestorben. Nicht am Virus, sondern an Leukämie.

"Wir schulden Timothy und seinem Arzt Gero Hütter große Dankbarkeit, dafür dass sie die Tür für Wissenschaftler geöffnet haben, das Konzept zu untersuchen, dass eine Heilung für HIV möglich ist", sagte IAS-Präsidentin Adeeba Kamarulzaman.

Quelle:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-09/
aids-timothy-ray-brown-hiv-heilung
 Ja - HIV habe ich immer noch auf dem Schirm45,5%  (5)
 Ja - eher schon27,3%  (3)
 Ich bin mir nicht sicher0,0%  (0)
 Nein - eher nicht (mehr)0,0%  (0)
 Nein - HIV ist für mich heute kein Thema (mehr)0,0%  (0)
 HIV war für mich noch nie ein Thema0,0%  (0)
 Diskussion / alternative Antworten9,1%  (1)
 Bimbes18,2%  (2)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [32]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Denunziata  29.09.2020 13:02 Uhr
Überrascht es Dich, dass man mit 5G nur so niedrige Belastungswerte erreicht?
Erstmals in Wien gemessen: So gering ist die Strahlenbelastung durch 5G

Dabei wird betont, dass bei der nächsten Mobilfunkgeneration der niedrigste Wert gemessen wurde. Das 5G-Signale soll nur 0,0002 Prozent des zulässigen Grenzwertes ausgemacht haben. Bei UMTS und LTE wurden hingegen 0,0003 Prozent gemessen. GSM 900 lieferte den höchsten Wert: Hier waren es 0,1 Prozent des Grenzwertes.

https://www.derstandard.at/story/2000120319807/erstmals-in-wien-gemessen-so-gering-ist-die-strahlenbelastung-durch
 Ja36,4%  (4)
 Nein18,2%  (2)
 Ich will diskutieren.9,1%  (1)
 Ich möchte etwas anmerken.0,0%  (0)
 Ich will disktieren.9,1%  (1)
 Ich will Punkte.27,3%  (3)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [3]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Denunziata  29.09.2020 12:56 Uhr
Würde Dich ein atomares Endlager in Deiner Umgebung stören?
Gesucht wird eine "Immobilie" der Superlative: 30 mal 30 Meter, in mindestens 300 Metern Tiefe, in Salz, Ton oder Kristallin, erdbebensicher und eine Million Jahre haltbar. Schließlich soll dort eines noch fernen Tages, nämlich ab 2050, der Müll aus deutschen Atomkraftwerken eingelagert werden.

https://www.derstandard.at/story/2000120322027/bayern-will-nicht-zum-atomklo-von-deutschland-werden
 Ja61,5%  (8)
 Nein23,1%  (3)
 Ich will diskutieren0,0%  (0)
 Ich will Bimbes15,4%  (2)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [15]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Denunziata  29.09.2020 11:25 Uhr
Ist diese Erwartung aus Deiner Sicht auch zu hoch geschraubt?
Die Entwicklung von Coronavirus-Impfstoffen erfolgt in Rekordgeschwindigkeit. Mehrere Substanzen befinden sich im letzten Stadium der klinischen Prüfung. Der in den USA tätige österreichische Virologe Florian Krammer glaubt deshalb, dass Impfstoffe noch heuer auf den Markt kommen.

https://orf.at/#/stories/3183210/
 Ja28,6%  (4)
 Nein14,3%  (2)
 Diskussion21,4%  (3)
 Bimbes35,7%  (5)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [10]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Denunziata  28.09.2020 20:14 Uhr
Versuchst Du so viele Geräte wie möglich nicht zu vernetzen?
Dass es um die Sicherheit im Internet der Dinge nicht zum Besten steht, ist kein Geheimnis. Gehackte vernetzte Geräte wurden in der Vergangenheit etwa immer wieder dazu missbraucht, um Nutzer auszuspionieren oder im Verbund mit anderen mit dem Internet verbundenen Gadgets DDoS-Angriffe auszuführen.

Der Sicherheitsforscher Martin Hron von der Firma Avast hat nun versucht herauszufinden, was er mit einer vernetzten Kaffeemaschine alles anstellen kann, berichtet Ars Technica. Und das ist ziemlich viel. Nach einer Woche basteln verwandelte er die 250 Dollar teure Espressomaschine in eine Erpressermaschine.

Wurde sie mit dem Heimnetzwerk verbunden, setzte sie sich in Betrieb, spuckte unablässig Wasser aus, begann die Bohnenmühle zu drehen und zeigte eine vorprogrammierte Lösegeldforderung an. Der einzige Weg das Chaos zu stoppen, war den Stecker zu ziehen, wie auf einem von Ars Technica veröffentlichten Video zu sehen ist.

https://futurezone.at/digital-life/video-vernetzte-kaffeemaschine-verlangt-loesegeld/401046106
 Ja27,3%  (3)
 Nein36,4%  (4)
 Diskussion9,1%  (1)
 Bimbes27,3%  (3)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [5]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   NIP   PsA
  LPP   Volk, Sonstige
» Starte Deine eigene Abstimmung in dieser Kategorie und verdiene 500 Bimbes! «
Anfang-5706 - 710 / 717 Abstimmungen+5Ende