Login
Chatevents
Im Moment sind keine Chats geplant.
Die Transkripte der bisherigen Chats findet Ihr im Chat Gästebuch
News

15.5.2020 ksp

20 Jahre Dol2day ...

... und es sieht immer noch aus wie vor 20 Jahren! Herzlichen Glückwunsch!

ksp
[15.05.2020 20:46]

15.5.2020 idl

20 Jahre Dol2day

20 Jahre. Wer hätte gedacht, dass unser Dol so lange durchhält. In der IT-Branche ist das eine wahnsinnig lange Zeit. Vieles, was heute unseren Alltag mit bestimmt, gab es 2000 noch nicht. Smartphones gab es z.B. zwar schon in den späten 90ern, aber 2000 war das noch bei weitem nicht weit verbreitet. 2007 wurde erst das iPhone eingeführt, da wurde das Thema erstmalig gepusht.
Dol hatte seine Höhen und Tiefen. Spätestens nach dem Crash wollte es nicht mehr so werden wie in den Anfangsjahren. Mit Parteien, die Hunderte Mitglieder hatten, usw. usf. Allerdings gibt es inzwischen auch viel Konkurrenz, wie man seine Zeit online verbringen kann. Und es gibt einen Wandel im Nutzungsverhalten. Dennoch - auch mit wenigen Mitgliedern ist Dol2day auch heute, 2020, noch ein sehr aktives Forum. Und es lebt auch von der Vielfalt und Aktualität der diskutierten Themen. Doch, Dol2day ist es wert, erhalten zu werden. Für manche, wie für mich, ein Wegbegleiter seit 20 Jahren. Wer hätte das am Gründungstag gedacht.

Mr. Bart für die IDL

idl
[15.05.2020 08:04]

8.5.2020 ksp

2. Wk - eine marx. Analyse

Passend zum heutigen Tag ein Vortrag zum 2. Weltkrieg aus marxistischer Sicht. Dauer: 32.30 min

https://m.youtube.com/watch?v=wpVL7IiXwWs

ksp
[08.05.2020 16:10]

8.5.2020 ksp

8. Mai 1945 - Tag der Befreiung durch die Rote Armee

[b]Zustimmung für 8. Mai als Feiertag wächst[//b]

Vorschlag der Holocaust-Überlebenden Esther Bejarano wird aufgenommen / Dietmar Bartsch: 'Nie wieder' ist Mahnung, der wir am 8. Mai einen gemeinsamen Tag einräumen sollten

Der Vorschlag der Holocaust-Überlebenden Esther Bejarano, den 8. Mai in Erinnerung an die Befreiung vom Nationalsozialismus zu einem Feiertag zu erklären, stößt in mehreren Parteien im Bundestag auf Zustimmung. Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Dienstag): »Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung, der das demokratische Deutschland erst möglich machte. Der 8. Mai als Feiertag mahnt uns, die deutschen Verbrechen nicht zu relativieren - und wäre ein bleibender 'Pflock' in der deutschen Erinnerungskultur.«

Ähnlich äußerte sich LINKE-Fraktionschef Dietmar Bartsch: »'Nie wieder' ist eine Mahnung, die uns allen gilt und der wir am 8. Mai einen gemeinsamen Tag einräumen sollten«, sagte er dem RND. »Die Befreiung vom Hitler-Faschismus und das Ende des Zweiten Weltkrieges - die bedingungslose Kapitulation - bilden die Grundlage des demokratischen Deutschlands.«

Die LINKE-Parteivorsitzende Katja Kipping plädierte den Angaben zufolge ebenfalls für einen dauerhaft arbeitsfreien 8. Mai in Deutschland.

Auch FDP-Fraktionsvize Michael Theurer sagte: »Der 8. Mai ist als Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des Zweiten Weltkrieges in Europa ist ein so zentraler Tag in der europäischen Geschichte«, sagte Theurer dem RND. »Der 8. Mai sollte ein Feiertag werden - am besten europaweit.«

Für die SPD machte sich den Angaben zufolge die Berliner Bundestagsabgeordnete Cansel Kiziltepe für den 8. Mai als Feiertag stark.

Die Holocaust-Überlebende und Vorsitzende des Auschwitz-Komitees in Deutschland, Bejarano, hatte in einem offenen Brief an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Mitglieder des Bundestages geschrieben: »Der 8. Mai muss ein Feiertag werden.« Dies würde helfen, »endlich zu begreifen, dass der 8. Mai 1945 der Tag der Befreiung war, der Niederschlagung des NS-Regimes«.

epd/nd

ksp
[08.05.2020 09:38]

8.5.2020 idl

Gedanken zum 8. Mai

Am 08.Mai 1945 hat die deutsche Wehrmacht bedingungslos kapituliert. Damit war der Zweite Weltkrieg in Europa beendet. Es war zudem und insbesondere der „Tag der Befreiung vom menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft“, um Richard von Weizsäcker zu zitieren. Daran gibt es aus liberaler Sicht nichts zu rütteln. Nationalsozialismus trat und tritt alle Werte mit Füßen, die den Liberalismus ausmachen. Ja, für große Teile Europas kam mit dem Kriegsende noch nicht die Freiheit, gab es neue Zwänge, Ungerechtigkeiten und Unfreiheiten. Aber es geht hier um diesen Tag, dem wir gedenken.

Mr. Bart

idl
[08.05.2020 07:44]

30.4.2020 lpp

Umfragen wieder begrenzen - LPP unterstützt Basisdolizit


Vor einiger Zeit wurde bei DOL die Begrenzung der Umfragen, die ein Account an ein und demselben Tag stellen kann, aufgehoben. Diese Ausweitung hat dazu geführt, dass sehr viel Mist sehr unüberlegt gepostet wird. Solche Ich-will-noch-ganz-schnell-ganz-viele-Bimbes-und-alles-andere-ist-mir-egal-Umfragen bereichern DOL nicht nur nicht, sondern sind auch ein Teil des Problems. Sollte es tatsächlich gelingen, jemanden auf DOL aufmerksam zu machen, wird sich dieser nach einem kurzen Umschauen verwundert abwenden. Erfolgreiche Werbemaßnahmen werden unter anderem durch solche überflüssigen und schädlichen Umfragen verhindert.

Darum gibt es nun die Bestrebung, ein Basisdoliszit zu starten, das erreichen möchte, dass die Zahl der Umfragen, die ein DOLer pro Tag stellen kann begrenzt wird. Künftig soll diese Grenze bei 5 Umfragen pro Tag und Account liegen.

Die LPP unterstützt dieses Basisdolizit und hofft, dass es bald erfolgreich ist und somit ein Beitrag zu einer Verbesserung von DOL sein kann.

Zur Initiative Basisdolizit: http://dol2day.com/index.php3?position=14000&ini_id=4369

Zur Diskussion im offenen Forum:
http://dol2day.com/index.php3?thread_id=249740&position=2215&referrer=2205&typ=partei_id&typ_id=88&forum_id=4153

lpp
[30.04.2020 17:00]

28.4.2020 ba

Die BA zum Rücktritt der IDL-Regierung: War es Naivität oder Boshaftigkeit?

Wenn man in einem Wahlkampf gegen eine amtierende Regierung antritt, die objektiv einiges bewegt hat, dann gehört da eine Menge Mut und Selbstvertrauen dazu. Die IDL hat diesen Mut und dieses Selbstvertrauen aufgebracht und wurde dafür mit dem Gewinn der Wahl belohnt.

Leider musste man als objektiver Beobachter feststellen, dass von der neuen Regierung keine Impulse gesetzt wurden. Die neue Regierung hat nichts bei Dol bewegt. Man muss feststellen, sie hat eine aktive Regierung abgelöst, um selbst nichts zu bewegen. Für Dol ist das nicht gut gewesen!

Dass die Regierung nun durch ihren Rücktritt das Regierungsamt bewusst bis nach der nächsten Wahl verwaisen lässt, muss fast schon als Sabotage an Dol angesehen werden.

Insgesamt hat Dol durch die zurückgetretene IDL-Regierung also doppelt Schaden genommen. Bleibt zu hoffen, dass dies aus naiver Selbstüberschätzung und nicht aus berechnender Boshaftigkeit passiert ist.

ba
[28.04.2020 19:08]

27.4.2020 fpi

Regierung - Rücktritt

Als Partei, die das Misstrauensvotum initiiert hat, begrüßen wird den Rücktritt der 63. Internetregierung. Offenbar hatte man selbst kein Vertrauen mehr, dass man noch eine Mehrheit der Community hinter sich hat. Wir bedauern jedoch , dass die Regierung die Chance verspielt hat, die letzten Wochen der Amtszeit konstruktiv gestalten zu können.

fpi
[27.04.2020 21:59]
Ältere News ...

Nachricht erstellen ...
Überschrift


Newstext

Quelle:
Kanzler
RL-Treffen
Im Moment sind keine Treffen geplant.

(Moderatoren, Regierung, und Redax können Termine editieren)
Neueste Meinungen und Umfragen
Kanzleramt
Kanzler-Foto
Kanzler: Gast
Partei:

Kanzleramt
internet-kanzler.de

[Bild ändern]
Gesetzgebung

  Doliszite (Volksabstimmungen)
  Mitgliederbefragungen

Regierungsforen

  Kanzleramtsforum
  • Letzter Beitrag vor 11 Stunden:
  • C64

  Kanzleramtsarchiv

Kanzlerumfragen

Schlanker Dolstaat Umfrage 1: Soll der dol2day-Chat auf der Startseite ersatzlos abgeschafft werden? (19.03.2020)

Kanzler-Sprechstunde: Welche dolbezogenen Anliegen möchtet ihr an die 61. Internetregierung herantragen? (26.07.2019)

14.02.2020 Kanzleramt

Statement des Kanzlers

Liebe Dolerinnen und Doler, Wir laden Dich ein, uns zu begleiten im Rahmen eines anderen Zugangs zur Politik. Wir wollen Themen aus einer liberalen Sicht beleuchten und bearbeiten. Die Freiheit des Individuums als Antwort auf einen überbordernden Kollektivismus. Die Freiheit auch als Chance verstehen, um sich selbst entfalten zu können und um auch sein Umfeld gestalten zu können. Auch wenn wir im realen Leben nicht alle in der FDP sind und auch aus verschiedenen Strömungen kommen, so sind wir hier ein Team mit einem liberalen Denkmuster und dieses werden wir auch vertreten. (edit)
Kanzlerkandidaten der 64. Wahl
Ratio legis
Wahlkampf-INI:
Community
Parteien (Top5) Institutionen
alle 13 Parteien >>