In dieser Kategorie existieren keine Unterbereiche.
Unterkategorie vorschlagen
Hinweis für Gäste
Um an den Umfragen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
1 - 5 / 788 Abstimmungen+5Ende
Aktive Abstimmungen
Bundesweiter Bahn-Fernverkehr eingestellt - bist Du betroffen?
Aufgrund des Warnstreiks hat die Deutsche Bahn am Montagmorgen bundesweit ihren Fernverkehr eingestellt. Der für 5 bis 9 Uhr angekündigte bundesweite Warnstreik lief bereits rund eine Stunde früher an. Die Einstellung des Fernverkehrs wird zunächst bis zum offiziell angekündigten Ende des Ausstands um 9 Uhr andauern – aber auch danach ist mit weiteren Problemen zu rechnen.


Quelle: https://www.ksta.de/region/fernverkehr-bundesweit
-eingestellt-bahn-rechnet-mit-massiven-zugausfaellen-in-nrw-31718068
vote! Ja
vote! Nein
vote! Eventuell
vote! Heute morgen zum Glück nicht - aber wer weiß, wie lange es dauert
vote! Diskussion um Warnstreiks
vote! Bimbes

(Um Abzustimmen, bitte eine Antwort auswählen und unten auf der Seite auf 'abstimmen' klicken.)
DiskutierenDiskutieren [5]  |zu Favoriten hinzufügenFavoriten  |Rezensionen verfolgenRezensionen |  
Um wieviel Cent je Liter wird der Benzinpreis am Montag gesunken sein?
Die Wirtschaft will uns ja glauben machen, die hohen Spritpreise lägen am Pegelstand des Rheins. Obwohl dieser nicht durch Berlin fließt und Havel und Spree nicht schiffbar sind, war der Sprit in Berlin 13 Cent günstiger als in Köln. Seit ein paar Tagen regnet es nun und der Pegelstand des Rheins steigt. Demnach müsste der Spritpreis ja drastisch fallen.
vote! Der Spritpreis wird drastisch fallen, mindestens 5 Cent je Liter.
vote! Der Spritpreis wird noch drastischer fallen als 5 Cent je Liter. Wieviel sage ich in der Diskussion.
vote! Der Spritpreis wird eher um maximal 3 Cent fallen.
vote! Der Spritpreis wird bis zu einem Cent fallen.
vote! Der Spritpreis wird gar nicht fallen.
vote! Ich bin vom Verband der Mineralölindustrie und erkläre, warum der Spritpreis trotz Regens aktuell gar nicht sinken kann, sondern trotz steigenden Rheinpegels weiter steigen muss
vote! Sonstiges/Diskussion
vote! Bimbes

(Um Abzustimmen, bitte eine Antwort auswählen und unten auf der Seite auf 'abstimmen' klicken.)
DiskutierenDiskutieren [13]  |zu Favoriten hinzufügenFavoriten  |Rezensionen verfolgenRezensionen |  
Neuer Skandal bei VW: Der Konzern verkaufte tausende von schrottreifen, nicht geprüften und unsicheren Autos an Kunden - Was sagst Du dazu?
Normalerweise werden Autos, die für Versuche vor dem Serienstart gebaut werden, verschrottet. VW jedoch hat Tausende dieser Wagen ungeprüft verkauft. Eigentlich unvorstellbar. Doch der Konzernchef weiß das schon seit 2016.

Quelle: http://www.spiegel.de/plus/volkswagen-hat-nicht-serienreife-autos-verkauft
-diagnose-unklarer-bauzustand-a-00000000-0002-0001-0000-000161216151
vote! Das ist ein Skandal!
vote! Das ist zumindest mal grenzwertig
vote! Also ein Geschmäckle hat das schon
vote! Ich halte mich da mit der Meinung zurück
vote! Ach was, das ist in Ordnung
vote! Diskussion um unsichere Autos im Straßenverkehr
vote! Bimbes - Mir egal

(Um Abzustimmen, bitte eine Antwort auswählen und unten auf der Seite auf 'abstimmen' klicken.)
DiskutierenDiskutieren [9]  |zu Favoriten hinzufügenFavoriten  |Rezensionen verfolgenRezensionen |  
Hast Du Angst vor den Warnstreiks der Bahn in der Vorweihnachtszeit?
Passagiere müssen mit Warnstreiks bei der Deutschen Bahn rechnen. Das hat die Eisenbahngewerkschaft EVG angekündigt. Zuvor war die vierte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis abgebrochen worden.

Die Streikserie aus dem Jahr 2015 haben viele Bahnkunden noch schmerzhaft in Erinnerung. Nun müssen sie sich erneut auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen - ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit: Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat am Samstag die seit zwei Monaten laufenden Verhandlungen mit der Deutschen Bahn vorläufig für gescheitert erklärt. "Warnstreiks werden nun unweigerlich die Folge sein", teilte die Gewerkschaft mit.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn
-gewerkschaft-evg-kuendigt-warnstreiks-an-a-1242665.html
vote! Nein - keinesfalls
vote! Nein - eher nicht
vote! Ich bin mir unsicher
vote! Ja - eher schon
vote! Ja - ziemliche
vote! Diskussion um Warnstreiks bei der Bahn
vote! Mir egal / Bin nicht betroffen / Bimbes

(Um Abzustimmen, bitte eine Antwort auswählen und unten auf der Seite auf 'abstimmen' klicken.)
DiskutierenDiskutieren [7]  |zu Favoriten hinzufügenFavoriten  |Rezensionen verfolgenRezensionen |  
Abgelaufene Abstimmungen
Von:  Anteros  05.12.2018 16:44 Uhr
Die Top-Manager von Daimler, Volkswagen und BMW trafen sich mit Präsident Trump - außer Spesen nichts gewesen?
Wenn sie gekommen waren, um sich die zwei Gesichter des Donald Trump einmal aus der Nähe anzusehen, dann hat sich der Ausflug nach Washington für Herbert Diess, Dieter Zetsche und Nicolas Peter auf jeden Fall gelohnt. Am Dienstagmittag reichte zunächst ein Blick aufs Handy, um die eine, die bekanntere, Seite des US-Präsidenten zu erleben: "Ich bin ein Mann der Zölle", schrieb er im Kurzmitteilungsdienst Twitter. Wer in die USA komme, um sie zu "plündern", werde mit Einfuhrabgaben bestraft.

Kurz darauf jedoch sollten die drei deutschen Topmanager den Krawall-Präsidenten auch von einer anderen, gesprächsbereiteren Seite kennenlernen - und das sogar höchstpersönlich. Richtig viel schlauer allerdings waren sie nach dem kurzen Treffen im Weißen Haus offenbar nicht. Diess sagte vor Journalisten, er glaube, dass man bei der Unterredung mit Trump einen Schritt nach vorne gemacht habe. Auch Zetsche äußerte die Hoffnung, dass sich Zölle vermeiden lassen werden. Diess bekräftigte zudem, dass VW an einer Allianz mit dem US-Autobauer Ford arbeite und über den Bau eines zweiten US-Werks nachdenke. BMW erklärte in einer schriftlichen Stellungnahme, man habe dem Präsidenten den Umfang der eigenen Aktivitäten in den USA deutlich gemacht und ihm die "Erfolgsstory" des Werks in Spartanburg geschildert. "Freier Handel hat diese Erfolgsstory erst möglich gemacht", hieß es.

So etwas, wie handfeste Verträge oder gar ein Versprechen, dass die 25%-Importzollforderung vom Tisch sei, ließ sich der Trump-Administration natürlich nicht abtrotzen. Das dürfte dann Aufgabe der Politik werden.


Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/
usa-manager-trump-1.4239810
 Ja, eindeutig - ziemlich wertlos der Trip0,0%  (0)
 Ja, eher eine Reise ohne großen Nutzen25,0%  (2)
 Ich bin da hin- und hergerissen0,0%  (0)
 Nein, ich sehe da durchaus ein paar positive Aspekte12,5%  (1)
 Nein - überhaupt nicht - die Reise war immens wichtig für die deutsche Autoindustrie12,5%  (1)
 Diskussion um deutsche Wirtschaftsbosse im Weißen Haus0,0%  (0)
 Interessiert mich nicht (Bimbestaste)50,0%  (4)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [6]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen

  SIP   GII   IDL   SII, KSP
  FPi   CKP, KDP   UNION   PsA
  LPP   BA   iGeL   Volk, Sonstige
» Starte Deine eigene Abstimmung in dieser Kategorie und verdiene 500 Bimbes! «
1 - 5 / 788 Abstimmungen+5Ende