Thema: [RL] Trends, Trends, TrendsNeuer Beitrag
Von: Parenthèse Das Volk 14.03.2013 22:56 Uhr
Getan.

Hier kann weiter diskutiert werden, neue Zahlen von infratest sind auch da:

http://www.dol2day.com/index.php3?thread_id=293705&position=2221&referrer=2220&koalition_id=&ini_id=4242
Von: Parenthèse Das Volk 14.03.2013 22:05 Uhr
Ich werde auf Aktuelle Umfragetrends in Zukunft im neuen zentralen Forum Agora in einem dortigen Faden hinweisen.
Von:   20.02.2013 08:50 Uhr
Zitat:
tja mit rot/rot/grün würde es reichen.


Mit Steinbrück wird rot/rot nicht möglich sein, sowohl aus sicht der Linken, als auch aus Steinbrücks sicht, dafür ist er zu liberal-konservativ.
Ich nehme an, die SPD wird sich als Juniorpartner für die CDU am Schluss hergeben...
Von: .phaselis Kernsozialistische Partei 20.02.2013 00:34 Uhr
tja mit rot/rot/grün würde es reichen.

mit rot/grün aber nicht.
Von: Parenthèse Das Volk 19.02.2013 04:11 Uhr
Neue Umfrage von Emnid, gefunden auf Wahlrecht.de:

17.02.2013

Union 41 %
SPD 27 %
Grüne 15 %
FDP 4 %
LINKE 6 %
Piraten 3 %
Sonstige 4 %
Von: .phaselis Kernsozialistische Partei 15.01.2013 19:38 Uhr
@ Nanny

habe ich geschrieben, dass kraft eine koaltion mit den linken eingehen soll bzw. wird.

ich weiß ehrlich gesagt selbst nicht was ich mir genau wünsche: von 7 Jahren rot/grün war ich übrigens sehr enttäuscht
Von: .phaselis Kernsozialistische Partei 15.01.2013 19:35 Uhr
@ linker sozi

sehe ich genauso - die SED-Vergangenheit immer wieder vorzuholen ist absolut lächerlich und nur vorgeschoben um angst und schrecken zu verbreiten.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 14.01.2013 21:04 Uhr
Kommt ganz drauf an...Wenn die Linke sich von wesentlichen und elemantaren Forderungen vor allem im Bereich Außenpiolitik verabschieden würde, würde selbst Steinbrück sofort mit der Linkspartei koalieren.
Machen wir uns nix vor die Bürgerlichen Parteien koalieren eben wegen der antikapitalistischen und außenpolitischen Forderungen eben nicht mit der Linken, das ewige Thema "SED-Vergangenheit" ist nur vorgeschoben.
Von: Road to Knox (Kill the Nanny) Das Volk 14.01.2013 19:20 Uhr
Glaubt ihr wirklich das Frau Kraft im Bund eine Koalition mit den Linken eingegangen wäre, wenn sie es wiederum in NRW ablehnte? Das halte ich doch für sehr unwahrscheinlich, auch wenn der LV NRW ein wenig "speziell" ist.
Von: .phaselis Kernsozialistische Partei 14.01.2013 18:18 Uhr
@ linker sozi

ich wünsche mir auch wieder einen willy brandt. leider ist das leben kein wunschkonzert und außer h.kraft fällt mir niemand ein.

steinbrück wird es niemals schaffen. er hat sich schon selbst im vorfeld rausgekickt und sollte dringend ersetzt werden durch ???.

schade, was aus der spd geworden ist, wenn ich an persönlichkeiten, wie

brandt,
bahr,
schmidt,
vogel und
peter struck

denke
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 13.01.2013 22:10 Uhr
@phaselis

"schade dass h.kraft nicht will"

Wobei man sagen muss da die inhaltlichen Unterschiede zwischen Steinbrück und Kraft nicht so groß sind, vielmehr ist es die Art: Kraft ist eher rhetorisch links in der Praxis aber auch recht blass, während Steinbrück für jeden voll erkenntlich zeigt für wessen Lobbygruppn sein Politikentwurf steht.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 13.01.2013 22:08 Uhr
Steinbrück ist der Anti-Linke schlechthin, unabhängig davon das Steinbrück alles auch nur nnsatzweise linke in Bausch und Bogen ablehnt und in Person für Agenda2010 und HartzIV steht, sollte es für die LINKE ein No-Go sein sich in einem Kabinett unter einem solchen Kanzler einzureihen.
Von: .phaselis Kernsozialistische Partei 13.01.2013 14:21 Uhr
das bedeutet eigentlich, dass mit steinbrück kein blumentopf zu gewinnen ist.

schade dass h.kraft nicht will
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 12.01.2013 14:03 Uhr
Stienbrück hat das schon deutlich abgelehnt, er will aber auch sich selbst nicht an einer großen Koalition mitwirken, wobei er wohl davon ausgeht, dass diese in jedem Falle von Schwarz geführt würde. Die einzige Konstellation in der Steinbrück dann noch Kanzler werden könnte, wäre Rot-Grün-Gelb. Derzeit doch eher unwahrscheinlich.

Heißt also, Steinbrück wäre weg, wenn es nicht für Rot-Grün reicht. Und dann müsste sich die SPD überlegen, mit wem sie ihre schon gemachten Wahlversprechen z.B. Mindestlohn, Rentenkonzept, Frauenquote, Rüstungsexportstopp in Krisengebiete, Mietpreisdeckelung, Abschaffung Betreuungsgeld - um nur einige zu nennen, eigentlich umsetzen will und ob sie wieder Juniorpartner der Union werden will.
Von: .phaselis Kernsozialistische Partei 12.01.2013 13:45 Uhr
ich stelle mir gerade eine rot/rot/grüne koalition unter dem nebenverdienstmillionär vor.

sorry - aber diese würde ihm, also dem steinbrück, um die ohren fliegen. und das nach kürzester zeit.
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 10.01.2013 20:04 Uhr
Forsa mal wieder, sieht die LINKE bei 9, die FDP bei 2 auf Bundesebene.

Bei dieser Stimmung reichte es weiter dicke für Rot-Grün-Rot, aber das wollen SPD und Grüne ja nicht.
Von: Boy Kottke Das Volk 07.01.2013 20:48 Uhr
ganz sicher sogar, bracket, ganz sicher sogar...
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 07.01.2013 13:21 Uhr
Boy Kotte

Dahinter können ja durchaus Interessen stehen, dass diese Nachricht nun gerade im Endspurt der Niedersachsenwahl, deren Ausgang für die LINKE nicht ganz unbedeutend ist, in den Umlauf kommt. Und ich bin schon gepannt, wie die entscheidenden Beteiligten in den nächsten Tagen damit umgehen.
Von: Boy Kottke Das Volk 07.01.2013 13:02 Uhr
irgendwer hat irgendwo iregenwelche überlegungen aufgeschnappt, in textform gepackt und in den papierspiegel gedruckt. und schon kriegt die halbe welt wieder schnappatmung... ;)
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 07.01.2013 11:35 Uhr
"nach übereinstimmenden Medienberichten"

Die anderen Medien zitieren (nach meiner bisherigen Übersicht)lediglich Spiegel-Online.
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 07.01.2013 11:33 Uhr
Lt. dieser Quelle, von der ich nicht weiß, wie seriös sie ist, dementierte ein Sprecher der Linkspartei:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-01/25612971-linke-weist-bericht-ueber-alleinige-spitzenkandidatur-von-gysi-zurueck-003.htm

Der Zeitplan der Linken sah ja m. W. eigentlich vor, mit der Entscheidung, bzw. der Bekanntgabe bis nach der Niedersachsenwahl zu warten.
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 07.01.2013 11:28 Uhr
Alos, zum Beispiel hier:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-linke-mit-gysi-als-spitzenkandidat-in-die-bundestagswahl-a-875945.html
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 07.01.2013 11:26 Uhr
Oh. Hast mal nen Link.

Na gut, ich geh selber suchen ... ;-)
Von: Road to Knox (Kill the Nanny) Das Volk 07.01.2013 08:18 Uhr
Dr. Gregor Gysi soll wohl, nach übereinstimmenden Medienberichten, der alleinige Spitzenkandidat der Linken für die Bundestagswahl 2013 werden. Er lehnte eine Doppelspitze mit Sahra Wagenknecht ab, gleichzeitig kann man wohl eine Doppelspitze Gysi/Kipping wegen dem Ost-West-Konflikt in der Partei nicht verkaufen. Als "Notlösung" wird ein Kompetenzteam um Wagenknecht, Kipping, Bartsch und van Aken aufgebaut, die Gysi unterstützen sollen.
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 27.12.2012 13:24 Uhr
Aktuell führen zwei Institute die LINKE bei 8 Prozent (fast alle anderen wesentlichen Meinungsforscher sehen sie bei 7). Gleichzeitig sehen fast alle Institute die FDP und die PIRATEN unter 5 Prozent, eine vollständige Ablösung der jetzigen Regierung gelänge derzeit nur mit der LINKEN.
Von: Road to Knox (freisinnig) Das Volk 03.11.2012 21:23 Uhr
Ich stimme den Freunden von SII und KSP zu. Das ist ein Einheitsbrei, würde aber gerne FDP und Grüne mit in diesen Topf werfen.

Die Linke hingegen ist die einzige wirkliche Oppositionsfraktion im Bundestag. Auch wenn ich die Inhalte ablehne, ist es gut, dass es eine solche Kraft noch gibt.

Es fehlen die wirklichen Alternativen. Das bedeutet aber nicht, dass ich diese Alternative brauche. Aber für die Gesellschaft wäre es wichtig.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 03.11.2012 11:05 Uhr
Eben keiner weiss wo der Unterschied zwischen SPD und CDU heute liegen soll. Außer das Steinbrück bemüht ist eine noch deutlichere Nähe zu Wirtschaftslobbysten zu suchen.
Von: *Teufel100* Das Volk 03.11.2012 11:03 Uhr
Bimbiss, es zeigt eigentlich nur, dass die SPD immer noch Profillos ist. Wer wählt eine Partei, die eigentlich das selbe macht, was die Regierung macht, wenn er eigentlich die Regierung abwählen möchte?
Von: Wiolant (Bimbiss) Das Volk 03.11.2012 10:39 Uhr
ist das jetzt der Steinbrückfaktor? minus 4% für die SPD?
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 02.11.2012 10:41 Uhr
Neueste Forsa-Zahlen mal wieder auf Wahlrecht.de gefunden:

30.10.2012
Union 38 %
SPD 26 %
Grüne 15 %
FDP 3 %
LINKE 8 %
Piraten 5 %
Sonstige 5 %
Von: Parenthèse (bracket) Das Volk 10.10.2012 22:26 Uhr
Neueste Zahlen von Forsa (wie immer gefunden auf Wahlrecht.de)

Union: 36 %
SPD: 30 %
Grüne: 12 %
FDP: 4 %
Linke: 7 %
Piraten: 6 %
Sonstige: 5 %
Von: Nein. (Ralf) Kernsozialistische Partei 21.09.2012 15:03 Uhr
Zitat:


zunächst: du lebst in einer traumwelt, kann das sein?


Ich habe ein schönes Leben, aber Dresden und Chemnitz sind nicht das Traumland.
Von: Boy Kottke Das Volk 21.09.2012 13:49 Uhr
Zitat:
Die Kritik der diversen älteren Jungen an Bodo auf diversen Kongressen und Camps habe ich noch gut in den Ohren. Die haben es nie verwunden, dass der Bodo ihre Separatplattform mal eben wieder solid einverleibt hat (was gut und richtig war).


zunächst: du lebst in einer traumwelt, kann das sein?
desweiteren: das hat nichts mit umfrageergebnissen zu tun.
und zuletzt: natürlich ist es ein problem der gesamtpartei. allerdings sollte man nicht von einer umfrage auf die gesamtperformance schauen. gerade die sächsische umfrage ist interessant. bestellt von der fdp-fraktion gab es da noch ganz andere fragen, die erstaunliche ergebnisse zustande brachten. so zum beispiel die frage nach einer schuldenbremse: während andere umfragen da ein 50/50-verhältnis konstatierten, war es in dieser umfrage tatsächlich ne satte 2/3-mehrheit, die sich für eine schuldenbremse aussprachen. bemerkenswert... zudem fehlt dem befragenden institut vergleichsdaten für sachsen, um die demoskopische streuung zu dämpfen (kennt der ein oder andere als sog. projektion). ganz offensichtlich haben sie dafür bundeszahlen herangezogen. halte ich für problematisch.

nun ja, ich schau auch nicht unbedingt auf die länder... ;)
Von: Nein. (Ralf) Kernsozialistische Partei 21.09.2012 09:04 Uhr
Brandenburg ohne Berlin ist wahrscheinlich ein schwieriges Pflaster für das Milieu. 22% in Brandenburg sind für die Linken aber auch ein ziemlicher Einbruch.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 21.09.2012 05:43 Uhr
Interessant: Piraten seit langen unter 5%, und das gleich bei 2 Umfragen
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 21.09.2012 05:42 Uhr
Mal ein pasr neue Zahlen zu LTW-Umfragen (Quelle: Infratest Dimap)


Berlin:

CDU: 26%
SPD: 27%
Grüne: 19%
FDP: 2%
LINKE: 12%
Piraten: 8%
Sonstige:6%


Brandenburg:

CDU: 23%
SPD:39%
Grüne: 7%
FDP: 2%
LINKE: 22%
Piraten: 4%
Sonstige:3%


Niedersachsen:

CDU: 37%
SPD: 33%
Grüne: 15%
FDP: 3%
LINKE: 4%
Piraten:4%
Sonstige:4%
Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 14.09.2012 15:40 Uhr
Der ganze Osten ist betroffen - wie es ja auch im Westen schlecht aussieht. Die Kritik der diversen älteren Jungen an Bodo auf diversen Kongressen und Camps habe ich noch gut in den Ohren. Die haben es nie verwunden, dass der Bodo ihre Separatplattform mal eben wieder solid einverleibt hat (was gut und richtig war).

Es geht aber nicht um Lagerbeschimpfung sondern es geht um die Existenz der Linken als gesamtdeutsches Projekt einerseits und als Plattform für fortschrittliche Politik andererseits. Ich bin froh, dass es Riexinger/Kipping geworden ist. Selbst mit denen wird es schwer genug, nochmal was links der CDU reinzubekommen ins Parlament.
Von: Parenthèse ((Padauz)) Das Volk 14.09.2012 15:28 Uhr
Wer genau hat den Bodo beschimpft, das glaube ich, kannst du jetzt mal nicht den Reformern oder Emalis in die Schuhe schieben. Vor allem was hat das mit Sachsen und Brandenburg zu tun?
Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 14.09.2012 15:24 Uhr
30%-Träume mit MP-Sessel werden rar. Hättet ihr mal nicht den Bodo so beschimpft...
Von: Parenthèse ((Padauz)) Das Volk 14.09.2012 14:31 Uhr
In letzter Zeit gab es ein paar aktuellere Umfragen auf Wahlrecht.de zu der Persformance der Landeslinken in östlichen Bundesländern:

Sachsen


Quelle
Infratest SPD-LT-Fraktion
Umfragezeitraum 27.6. - 1.7.
Veröffentlicht: 08.09.2012

Union 41 %
SPD 16 %
Grüne 7 %
FDP 4 %
LINKE 19 %
NPD 3 %
PIRATEN 7 %
Sonstige 3%
Sonst. 3 %

dimap
FDP-LT-Fraktion
Umfragezeitraum 10.08.–24.08.
veröffentlicht; 05.09.2012

Union 44 %
SPD 16 %
Grüne 8 %
FDP 5 %
LINKE 15 %
NPD 2 %
PIRATEN 4 %
Sonstige 6 %



Brandenburg

GMS
CDU-LV
Umfragezeitraum 21.8. bis 23.8.

Union: 24,5
SPD: 35,1
Grüne 7,5
FDP: 3,0
LINKE: 20,0
Piraten: 4,8
Ganz rechts: 2,1
Sonstige: 3,0
Von: Boy Kottke Das Volk 27.08.2012 11:59 Uhr
wir nennen das in sachsen radikal linke reformpolitik... ;)
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 25.08.2012 20:11 Uhr
Ja klar. Das warten auf die Revolution hilft auf Dauer genauso wenig, wie das Verharren in systemstabilisierenden Reformen.
Also ist der Weg von Reformen mit Revolutionärer Tiefe, sozusagen eine revolutionäre Reformpolitik am sinnigsten.
Von: Compadre Das Volk 25.08.2012 19:44 Uhr
(Padauz), das muß kein Widerspruch sein. Wir haben an einem Schulweg einen illegalen Stacheldrahtzaun abgebaut (Reform) und die Anwohner haben sich spontan beteiligt (Revolution). ;)
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 25.08.2012 17:05 Uhr
ja die 8% bei Forsa sind Klasse und Gysi ist bei der Forschungsgruppe Wahlen wieder in die Top 10 gerückt
Von: Parenthèse ((Padauz)) Das Volk 25.08.2012 15:11 Uhr
"Ich denke, wir im Westen müssen lernen, die "Kümmererpartei" zu werden, die wir im Osten schon lange mit Erfolg sind."

Na, ich bitte dich, jetzt, kurz bevor die Revolution losgeht ...




;-)
Von: Compadre Das Volk 25.08.2012 11:41 Uhr
Da ist noch Luft nach oben drin.

Ich denke, wir im Westen müssen lernen, die "Kümmererpartei" zu werden, die wir im Osten schon lange mit Erfolg sind.
Von: Parenthèse ((Padauz)) Das Volk 25.08.2012 10:27 Uhr
Ticker:

Erstmals seit Antritt der neuen Spitze eine Umfragewert von 8 Prozent, Forsa machts möglich.

Bei der Forschungsgruppe Wahlen bleibt die LINKE bei 6 Prozent. Allerdings gleichauf mit den Piraten, die bei den aktuelleren Umfragen insgesamt deutliche Verluste einstecken müssen.
Von: Delarue Das Volk 03.08.2012 11:32 Uhr
Zitat:
Da ist eben der aufrechte Gang zielführender als der Kriechgang in Richtung Presse und anderer Parteien.


... was mit Inhalt zu füllen wäre.
Von: Reim-und-Klang Le Petit Prince 03.08.2012 01:07 Uhr
Vielleicht sollte man mal aufhören sich mit den Medien über Gebühr auseinanderzusetzen und anfangen mit Themen und Inhalten zu punkten.

Die Partei wird nicht gewählt, weil sie von Medien geliebt wird (!), sondern weil sie das thematisiert was alle Anderen totschweigen.

Da ist eben der aufrechte Gang zielführender als der Kriechgang in Richtung Presse und anderer Parteien.
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 02.08.2012 17:03 Uhr
Nuja, die Medien schreiben gerade wieder vom Rekordtief, weil die Partei in den aktuellen Erhebungen der führenden Institute bei 6 Prozent gehandelt wird.
Von: Boy Kottke Das Volk 01.08.2012 10:39 Uhr
Von: Irre Das Volk 31.07.2012 16:34 Uhr
Wenn es sowas wie Augstein & Blome für die Wettervorhersage gäbe, dann wäret ihr beide die ideale Besetzung.
Von: Boy Kottke Das Volk 30.07.2012 23:39 Uhr
Zitat:
Das tut keiner. Nur wie die FDP bei Röslers Beginn so zu tun als sei das erwünschte Ergebnis schon da, weil die Umfragen kurz und wenig aufwärts neigen, das sollte man nicht kopieren. Plan B, irgendwelche Blogs, miteinander reden, aufeinander zugehen, den Wessi in die ostdeutsche Wildnis schicken - alles gut und wichtig und hoffentlich hilft es. Aber das sollte man erstmal abwarten, bevor man laut losjubelt.


offensichtlich verwechselst du "laut losjubeln" mit "erstmal tief aufatmen". wenn ich dich an die tendenz bis vor göttingen erinnern darf: jede woche eine etage abwärts. die tendenz nach göttingen: da ist noch luft nach oben, aber wenigstens hat der fahrstuhl mal angehalten. wenn du das mit losjubeln verwechselst...
Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 30.07.2012 18:25 Uhr
Zitat:
kontraproduktiv - aus meiner sicht - ist es, das was die partei gerade zu tun versucht - sich neu aufzustellen - kleinzureden.


Das tut keiner. Nur wie die FDP bei Röslers Beginn so zu tun als sei das erwünschte Ergebnis schon da, weil die Umfragen kurz und wenig aufwärts neigen, das sollte man nicht kopieren. Plan B, irgendwelche Blogs, miteinander reden, aufeinander zugehen, den Wessi in die ostdeutsche Wildnis schicken - alles gut und wichtig und hoffentlich hilft es. Aber das sollte man erstmal abwarten, bevor man laut losjubelt.
Von: (corvo)  30.07.2012 09:37 Uhr
@(daunddort):

Das war sicherlich keine Politikschelte, zumindest versuche ich nicht alle über einen Kamm zu schweren und sicher gibt es auch unterschiede in der Ausrichtung der Aktivitäten der einzelnen Parteien. Letzendlich geht es aber für jede Partei darum Wählerstimmen zu sammeln. Stellt eine Partei große Reformen vor, geht sie damit unmittelbar ein Risiko ein, die ein oder andere Wählergruppe vor den Kopf zu stoßen.
Es hat mich damals gewundert das Schröder es probiert hat mit den Hartz-Gesetzen was zu ändern (völlig Wertungsfrei, ob jetzt zum guten oder schlechten ;-) ) aber daran wird die SPD auch noch jetzt, Jahre später gemessen...
Ich glaube vor großen Änderungen haben die Parteien da inzwischen eine zu große "Angst", 2013 steht die nächste BTW an, dann kommen wieder Landeswahlen, man will ja nicht seine Mehrheit verlieren. Es gibt kaum einen der mal sagt "Scheiß drauf, ich mach jetzt mal das was m.E. notwendig ist, was ich vor der Wahl angekündigt habe, auch wenn ich danach wieder in die Opposition gehen muss"
Von: Boy Kottke Das Volk 29.07.2012 21:53 Uhr
"dicke in der scheiße" nenn ich die situation der fdp. "vielleicht noch davongekommen" unsere. kontraproduktiv - aus meiner sicht - ist es, das was die partei gerade zu tun versucht - sich neu aufzustellen - kleinzureden.
Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 29.07.2012 18:32 Uhr
Es hat nichts mit Resignation zu tun, wenn man feststellt, dass man momentan dicke in der Scheiße steckt. Sich da einzureden "Alles ist gut, der Kopf guckt noch blubb..." ist jedenfalls kontraproduktiv.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 29.07.2012 08:06 Uhr
@BoyKottke

Volle Zustimmung, es wäre jetzt der völlig falsche Moment zu resignieren
Wir stehen auf Bundesebene jetzt kontant bei 6-7% und in Niedersachen je nach Umfrage zwischen 4 und 5%.
Natürlich wird es mega-schwer das Ergebnis von 2009 zu erreichen aber wenn man sich die Situation vor eingen Monaten anguckt kann man echt froh sein, zumal die Hoffnungen mancher Medien die Linke wird wieder zur Ostdeutschen Regionalpartei wohl nicht aufzugehen scheinen..
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 28.07.2012 21:41 Uhr
@Irre

Ich interpretiere den Satz von corvo eher als typische Politikschelte, und kann ihn deshalb nicht unterschreiben, denke vielmehr, dass es doch einen Unterschied macht, wer Wahlen gewinnt, wer wie stark in Parlamente einzieht oder rausfliegt.
Von: Irre Das Volk 27.07.2012 15:44 Uhr
Da muss erst ein Liberaler kommen, um euch die Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu präsentieren.
Von: (corvo)  27.07.2012 14:17 Uhr
Der Mut Wählerstimmen zu riskieren indem man etwas ändert ist auf allen Seiten sowieso gleich groß, wen interessiert also wer gewinnt... :-/
Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 27.07.2012 09:05 Uhr
Die Stimmung hat mit den harten Zahlen nur bedingt was zu tun. Jetzt ist erstmal Sommer. Singmal Gabriel übt schon mal die antikapitalistische Pose.
Von: Boy Kottke Das Volk 26.07.2012 22:05 Uhr
nein, ich behaupte, dass du eine pessimistische einschätzung der lage hast. ich finde das alles einfach zu schwarzmalerisch. natürlich hatten wir schon bessere ergebnisse, aber aus der konkreten situation heraus stimmt mich das eher positiv, denn das es mich in trauer oder frust ausbrechen lässt...
Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 26.07.2012 20:33 Uhr
Du tust so, als könne man mit einer realistischen Einschätzung der Lage nicht arbeiten.
Von: Boy Kottke Das Volk 26.07.2012 15:16 Uhr
es hat mit schönreden nichts zu tun, wenn man nicht in jammergeheul ausbrechen, sondern an die arbeit gehen will. dabei hilft es, ein gewisses grundvertrauen darauf zu haben, dass es nicht alles umsonst ist, was durch eine umfrage oberhalb der fünf prozent in gewisser weise gewährleistet wird.
Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 26.07.2012 15:14 Uhr
Diese Potentialumfragen sind wenig aussagekräftig. Da kommen für alle Parteien abstruse Werte raus. Die Linke turnt auf PDS-Niveau rum. Wer sich das schönreden will, bitte.
Von: Boy Kottke Das Volk 26.07.2012 10:33 Uhr
verdammt, ich will einen gefällt-mir-button in foren, (daunddort) ;)
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 26.07.2012 08:45 Uhr
In einer Umfrage von der ich gestern las wird das Wählerpotential derzeit auf 16 Prozent geschätzt. Es kommt also auf die nächsten Wochen und Monaten an, auf die Themensetzung, den Stil um von diesem Potential noch einiges mehr abzurufen.
Von: Boy Kottke Das Volk 25.07.2012 17:34 Uhr
oder anders: da wir hier aufbauarbeit von unten betreiben, nachdem wir ziemlich weit im keller waren, ist der rückblick auf die spezifische situation 2009 weder sachgerecht - weil eben so nicht reproduzierbar - noch in irgendeiner form hilfreich.
Von: Boy Kottke Das Volk 25.07.2012 17:32 Uhr
ralf: ach echt? ja, verdammt, das ist mir doch genauso bewusst wie dir. aber angesichts der prekären lage dieser partei in den letzten zwei jahren ist auch das nicht abkacken unter die fünf prozent schon ein erfolg. das hat nichts mit schönrednerei zu tun, sondern mit einem aufatmen, dass das projekt der linken sich nicht nach fünf jahren schon erledigt hat. da sind mir ein paar sitze weniger in irgendwelchen parlamenten eher schnuppe.
Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 25.07.2012 15:14 Uhr
Angesichts der letzten Wahlergebnisse klingt das schon ein wenig nach Schönrednerei. Nach aktuellem Stand der Dinge wird die Linke bei der nächsten Bundestagswahl mehr oder weniger heftig Stimmen und Mandate verlieren. Auch bei der Europawahl sind Verluste vorprogrammiert.
Von: Boy Kottke Das Volk 24.07.2012 14:49 Uhr
oder anders gesagt: bei der politischen stimmung sind wir stabil bei über fünf prozent. die projektion versucht ja lediglich, langfristige überzeugungen und strategische erwägungen mit abzubilden, was zu schwankungseffekten zur befragung führt. der rest ist jetzt überzeugungsarbeit.
Von: Boy Kottke Das Volk 24.07.2012 14:46 Uhr
sechs ist doch erst mal okay. bei der toleranzrate von solchen umfragen gilt das wieterhin als stabil... ;)
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 24.07.2012 12:15 Uhr
Nuja, es pendelt halt wild herum, wünschenswerter wär eine Stabilisierung auf 7 +.

Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 24.07.2012 08:52 Uhr
Jetzt bricht zusammen, was zusammengebrochen gehört.
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 23.07.2012 15:15 Uhr
So schnell kanns gehe, bei Infratests neuer Umfrage ist die LINKE wieder bei 6 Prozent und die Piraten bei 8.
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 20.07.2012 12:29 Uhr
Zustimmung.
Von: Nein. (Freizeit 81) Kernsozialistische Partei 20.07.2012 05:55 Uhr
Da geht noch mehr, wenn "es" gut läuft.
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 20.07.2012 00:55 Uhr
Ja, zumal bei einem solchen Ergebnis Schwarz-Gelb abgewählt wäre trotz ParlamentsPräsenz der Linken und Piraten.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 20.07.2012 00:37 Uhr
Ja sehr erfreulich
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 20.07.2012 00:32 Uhr
Oh, seit langer Zeit mal wieder bei 5 Prozent in NDS.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 20.07.2012 00:00 Uhr
YouGov LTW Niedersachsen
(19.07.12)

CDU 31 %
SPD 35 %
Grüne 14 %
FDP 4 %
Linke 5 %
Piraten 7 %
Sonstige 4 %

Von: Ambion (Lifthrasir) Nationalliberale Internet Partei 10.07.2012 01:56 Uhr
Ich will den positiven Trend ja auch nicht schlechtreden. Das entschiedene und weitsichtige Eintreten gegen ESM und Fiskalpakt wird sicherlich zu einem positiven Trend, auch was die Anerkennung angeht, beitragen und die innere Zerrissenheit hoffentlich wieder mehr in den Hintergrund treten lassen.
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 08.07.2012 22:00 Uhr
Zustimmung, Wahlergebisse und Umfragen sind für Parteien aber ein sehr greifbares, geradezu natürliches Kriterium, zur Bemessung von Erfolg. Ein anderes sind Mitgliederzahlen und Grad der Aktivität der Basis, da hats in den letzten zwei Jahren ein deutliches Minus gegeben.

Deutlich schwieriger messbar ist die Wirksamkeit einer Partei in den gesellschaftlichen Diskursen und deren Veränderung und Verknüpung mit den vielfältigen sozialen Bewegungen. Also auch die Anerkennung der LINKEN in der größeren allgemeinen Linken, besonders auch parteiungebundener AktivistInnen, Anerkennung als Bündnis und Diskussionspartner, als Träger und Motor von Aufklärung und Wissen und Intervention.
Von: Ambion (Lifthrasir) Nationalliberale Internet Partei 08.07.2012 13:28 Uhr
Wobei man meiner Ansicht nach nicht nur immer nach Wahlergebnissen und Umfragewerte schielen darf. Unabhängig von sich entwickelnden sozialen Bewegungen wird die Linke immer schlechter abschneiden, als man angesichts der momentanen Krise erwarten möchte. Gegen Politiker, die nur nach Pöstchen zu streben scheinen, haben schließlich viele Menschen inzwischen ein berechtigtes Misstrauen entwickelt.
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 08.07.2012 08:19 Uhr
Wobei die Linke bei Inftatest im Westen seit längerer Zeit zwischen 3 und 4 Prozent schwankt. Das letzte Mal 5 Prozent west war Anfang August 2011.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 07.07.2012 01:08 Uhr
Ja das zum einen:-)
Und äußerst erfreulich natürlich auch 4% im Westen, das is schon lang her, selbst in ner Hochbuerg wie in NRW mit Ruhrgebiet hat es bis vor kurzem nur noch für klägliche 2,5% gereicht, Schleswig -Holstein gar noch weniger das lässt wirklich hoffen...
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 07.07.2012 00:56 Uhr
Oh, erstmalig bei Infratest seit längerem wieder Gleichstand mit den Piraten.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 06.07.2012 09:59 Uhr
Infratest 05.07.

D Gesamt 05.07.

Union 35%
SPD 30%
Grüne 14%
FDP 4%
LINKE 7%
Piraten 7%
Sonstige: 3%


Deutschland| West

Union 36%
SPD 31%
GRÜNE 15%
FDP 4%
LINKE 4%
PIRATEN 7%
Sonstige 3%

Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 03.07.2012 23:48 Uhr
ja kann man so sagen für den anfang.. bis herbst 2013 kann ja noch viel passieren.

Ich denk mal die LINKE wird am ende irgendwo zwischen 6 und 9% aufschlagen
Hängt von vielen Faktoren ab, ein SPD-Kanzlerkandidat Steinmeier/Steinbrück wäre für die LINKE vor allem im Westen natürlich ein besserer Wahlhelfer als Kraft. Und dann ist noch die Frage wie sehr sich die Diskussionen um das Thema Fiskalpakt zuspitzt und ob sich die LINKE an die Spitze der Protestbewegung dagegen stellen kann und natürlich wie stark die Krise in Deutschland letzlich durchbricht. Auch die Frage wieviel Nichtwähler sich wieder mobiliseren lassen oder Wähler der Piraten wieder zurückgeholt werden können. Ne prognose zum jetzigen Zeitpunkt ist daher sehr schwierig

Von: Boy Kottke Das Volk 03.07.2012 23:36 Uhr
nuu... besser als gar nix...
Von: Parenthèse ((daunddort)) Das Volk 03.07.2012 16:32 Uhr
Ein Faden für aktuelle Wahlumfragen und deren Erörterung:

Emnid vom 1.7. 2012, gefunden auf Wahlrecht.de

Union 34 %
SPD 31 %
Grüne 13 %
FDP 5 %
LINKE 6 %
Piraten 8 %
Sonstige 3 %