In dieser Kategorie existieren keine Unterbereiche.
Unterkategorie vorschlagen
Hinweis für Gäste
Um an den Umfragen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
1 - 5 / 84 Abstimmungen+5Ende
Abgelaufene Abstimmungen
Von:  Kreuzeiche  09.04.2020 21:46 Uhr
Soldaten töten 1000 Boko-Haram-Kämpfer! Wie bewertest Du das?
Vor rund zwei Wochen haben islamistische Kämpfer einen Armeestützpunkt im Tschad überfallen und mehr als 90 Soldaten getötet. Nun übt die tschadische Armee Vergeltung und tötet rund 1000 Boko-Haram-Kämpfer...

https://www.n-tv.de/politik/Soldaten-toeten-1000-Boko-Haram-Kaempfer-article21706316.html

 Positiv35,7%  (5)
 Neutral7,1%  (1)
 Negativ7,1%  (1)
 Diskussion14,3%  (2)
 Bimbes35,7%  (5)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [44]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  J. Bercow  25.02.2020 15:28 Uhr
Der ehemalige ägyptische Präsident Husni Mubarak ist tot. Was verbindest du mit ihm?
Mubarak war von 1981 bis 2011 Staatspräsident von Ägypten. Heute, am 25.2.2020 ist er im Alter von 91 Jahren gestorben.

Weitere Infos:
https://de.wikipedia.org/wiki/Husni_Mubarak
 Das sage ich in der Diskussion.33,3%  (3)
 Das möchte ich nicht kommentieren.11,1%  (1)
 Bimbes, Diskussion, 42, Enthaltung, keine Meinung, andere Meinung.55,6%  (5)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [5]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Autriche  02.02.2020 12:04 Uhr
Glaubst Du, dass die Apartheid in Südafrika schon aus den Köpfen der Menschen draußen ist?
Apartheid-Ende vor 30 Jahren eingeläutet
Das System der Apartheid hat über Jahrzehnte das Leben in Südafrika bestimmt. Die Bevölkerung wurde per Gesetz nach „Rassen“ getrennt. Eine weiße Minderheit herrschte über die schwarze Mehrheitsbevölkerung und diskriminierte sie in allen Lebensbereichen. Vor 30 Jahren wurde das Ende des institutionalisierten Rassismus eingeläutet.

https://orf.at/stories/3152775/
 Ja0,0%  (0)
 Nein50,0%  (5)
 Diskussion20,0%  (2)
 Bimbes30,0%  (3)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [10]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Kreuzeiche  26.01.2020 11:53 Uhr
Waffenembargo gegen Libyen wird offenbar gebrochen. Sind Beschlüsse der UN gar nichts mehr wert?
Das auf der Berliner Libyen-Konferenz bekräftigte Waffenembargo für das nordafrikanische Krisenland ist nach UN-Angaben von mehreren Gipfelteilnehmern gebrochen worden. In den vergangenen zehn Tagen seien mehrere Maschinen auf Flughäfen im Westen und Osten Libyens gelandet, mit denen Waffen, gepanzerte Fahrzeuge, Kämpfer und Berater ins Land gebracht worden seien.

https://www.tagesschau.de/ausland/libyen-waffenembargo-verstoss-103.html
 Ja, scheint so0,0%  (0)
 In Teilen trifft das zu66,7%  (4)
 Nein, das ist eine Ausnahme0,0%  (0)
 Diskussion0,0%  (0)
 Bimbes33,3%  (2)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [4]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Mandalorian  18.12.2019 13:13 Uhr
Wie kritisch siehst Du das massive Investieren der Mächte im nahen Osten (Türkei, Iran, Saudi-Arabien) in große Moscheen in Afrika?
Noch im November wurde die größte Moschee Dschibutis, die "Abdulhamid II. Moschee", eingeweiht. Mit 13.000 Quadratmetern und 6000 Plätzen ist die Moschee ein Koloss in Dschibuti-Stadt.

Hinter dem neuen Wahrzeichen steckt die staatliche türkische Religionsbehörde Diyanet. Sie sieht die Moschee als Zeichen für eine stärkere Bindung zwischen Dschibuti und der Türkei.

Es geht um Einfluss und Image. Die Türkei versucht über staatliche und semistaatliche Einrichtungen die Politik der jeweiligen Länder quasi über religiöse Elemente zu beeinflussen.

Auf dem afrikanischen Kontinent kommt es schon seit einiger Zeit zu einem Kräftemessen der Mächte des nahen Ostens. Der Iran hat unter anderem Moscheen im Senegal, der Elfenbeinküste und Guinea gebaut.

In Nigeria ist vor allem Saudi-Arabien aktiv. Mit Sorge sehen die dortigen Behörden vor allem die pro-salafistische Ausrichtung der religiösen Einrichtungen.

Teilweise werden Moscheen selbst da gebaut, wo es an fließendem Wasser und Elektrizität fehlt. Das Geld aus den Mächten des Nahen Ostens sorgt dann oft für autarke Versorgungseinrichtungen und -Technik für die Moscheen und angeschlossene Häuser.

So demonstrieren diese Staaten: "Hey - wir haben Geld - wir haben Ressourcen - unterstützt unsere politische Ausrichtung in Eurem Land"

Quelle: https://www.dw.com/de/moscheen-in-afrika-
ein-kräftemessen-des-nahen-ostens/a-51709932
 Sehr kritisch55,6%  (5)
 Eher kritisch11,1%  (1)
 Ich habe dazu eine differenzierte Meinung11,1%  (1)
 Eher unkritisch0,0%  (0)
 Völlig unkritisch0,0%  (0)
 Und was ist mit Kirchen?0,0%  (0)
 Diskussion0,0%  (0)
 Bimbes22,2%  (2)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [3]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
  SIP   GII   IDL   SII, KSP
  FPi   CKP, KDP   UNION   PsA
  LPP   BA   Volk, Sonstige
» Starte Deine eigene Abstimmung in dieser Kategorie und verdiene 500 Bimbes! «
1 - 5 / 84 Abstimmungen+5Ende