Thema: Sanders unterstützt ClintonNeuer Beitrag
Von: Parenthesis Das Volk 24.11.2016 00:49 Uhr
Krass übrigens, Clintons Vorsprung im Popular Vote beträgt unterdessen 1,7 Millionen Stimmen, er kann sogar noch steigen, da in einigen Staaten nach wie vor gezählt wird. Allerdings sind das alles Staaten, die sowieso Clinton mit Mehrheit gewält haben, an der Mehrheit Trumps bei den Wahlleuten wird sich nichts ändern.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 09.11.2016 21:22 Uhr
Ich hab es befürchtet Clinton aufzustellen war ein fataler Fehler. Jetzt müssen wir mit den Folgen leben
Von: Parenthesis Das Volk 08.11.2016 01:16 Uhr
bzw. vor dem Abend der Wahrheit ;-)
Von: Parenthesis Das Volk 08.11.2016 01:15 Uhr
Die Zahlen vor dem Tag der Wahrheit.

Bundesweiter Umfragendurchschnitt:

C: 47,2
T: 44,3

Wahlleute-Prognose:

C: 203
T: 164
U: 171

Von: Parenthesis Das Volk 07.11.2016 02:20 Uhr
Die vorletzten Zahlen vor der Wahl.

Bundesweiter Umfragendurchschnitt:

C: 46,6
T: 44,8


Wahlleute-Prognose:

C: 216
T: 164
U: 158


Von: Parenthesis Das Volk 06.11.2016 02:31 Uhr
Langsam wird es spannend:

Bundesweiter Umfragendurchschnitt:

C: 46,6
T: 44,9

Wahlleute-Prognose:

C: 216
T: 164
U: 158
Von: Parenthesis Das Volk 02.11.2016 22:30 Uhr
Seit der erneuten FBI-Ermittlung von Freitag wegen Clintons Emails gehen ihre Zahlen, auch in einigen wichtigen Einzelstaaten, runter.

Bundesweiter Durchschnitt

C: 47,0
T: 45,3


Wahlleute

C: 226
T: 180
U: 132
Von: Parenthesis Das Volk 31.10.2016 03:58 Uhr
Bundesweiter Umfragendurchschnitt

C: 47,6
T: 43,3


Wahlleute

C: 263
T: 126
U: 149
Von: Parenthesis Das Volk 29.10.2016 02:04 Uhr

Bundesweiter Umfragendurchschnitt

C: 47,3
T: 42,1

Wahlleuteprognose

C: 252
T: 126
U: 160
Von: Parenthesis Das Volk 20.10.2016 00:57 Uhr
Bundesweiter Umfragedurchschnitt:

C:48,6
T:42,1

Wahlleuteprognose:

C:260
T:170
U:108
Von: Parenthesis Das Volk 10.10.2016 02:02 Uhr
Bundesweiter Durchschnitt:

Clinton: 47,5
Trump: 42,9

Wahlleute:

C: 260
T: 165
U: 113
Von: Parenthesis Das Volk 08.10.2016 04:09 Uhr
Wahlleute, es geht nach oben für Clinton:

Clinton: 247
Trump: 165
Unentschieden: 126
Von: Parenthesis Das Volk 04.10.2016 23:27 Uhr
Neuer bundesweiter Trend, Clinton baut Führung leicht aus:

Clinton 48,1
Trump 44,3

Und Wahlleute, Clinton legt wieder etwas zu:

Clinton 205
Trump 165
Unentschieden: 168
Von: Parenthesis Das Volk 24.09.2016 00:16 Uhr
Im Bundesweiten Durchschnitt sieht es derzeit so aus:

Clinton 46,2 Prozent
Trump 43,2 Prozent

Trump holt ganz leicht auf.
Von: Parenthesis Das Volk 18.09.2016 04:06 Uhr
Aktuelle Botschaft von Bernie auf: https://www.facebook.com/berniesanders/?hc_ref=NEWSFEED&fref=nf

"This is not the time for a protest vote, in terms of a presidential campaign. I ran as a third-party candidate. I'm the longest-serving independent in the history of the United States Congress. I know more about third-party politics than anyone else in the Congress. And if people want to run as third-party candidates, God bless them! Run for Congress. Run for governor. Run for state legislature. When we're talking about president of the United States, in my own personal view, this is not time for a protest vote. This is time to elect Hillary Clinton and then work after the election to mobilize millions of people to make sure she can be the most progressive president she can be."
Von: Parenthesis Das Volk 18.09.2016 00:21 Uhr
Bei der Wahlleuteprognose von RCP kommt es wieder zu etwas Bewegung zugunsten Trumps, heutiger Stand:

Clinton: 200
Trump: 164
Unentschieden: 174
Von: Parenthesis Das Volk 07.09.2016 02:01 Uhr
Einige Bewegung:

Clinton: 229
Trump: 154
Unentschieden: 155

Und im Bundesweiten Durchschnitt:

Clinton: 46,2
Trump: 42,9

Der Vorsprung schmilzt also etwas.
Von: Parenthesis Das Volk 25.08.2016 20:53 Uhr
Andererseits ist es noch lange hin bis zur Wahl. Auch Clinton kann etwas dazwischen kommen, Trump scheint gerade einen kleinen Stilwechsel vorzunehmen, sein Wahlkampfmanager ist gegangen.

Und es ist für Clinton nicht nur von Vorteil schon jetzt so deutlich zu führen, das kann auf ihre Wähler*innen einschläfernd wirken, so nach dem Motto, die Sache ist bereits gelaufen.
Von: .Tochigi Fortschrittliche Plattform im Internet 25.08.2016 00:39 Uhr
Ich wage noch zu bezweifeln, ob Trump überhaupt diese 154 Wahlmänner und -frauen zusammen bekommt.
Von: Parenthesis Das Volk 18.08.2016 21:20 Uhr
Neuester Stand bei der Wahlleuteprognose:

Clinton: 272
Trump: 154
Unentschieden: 112

Damit hätte Clinton drei Wahlleute mehr, als nötig sind, um Präsidentin zu werden.
Von: Parenthesis Das Volk 10.08.2016 23:55 Uhr
Und auch in der Wahlleuteberechnung, die ich hier am 2.8. erstmals vorstellte, geht es für Clinton deutlich rauf:

Clinton von 202 auf 256
Trump bleibt bei 154
Unentschieden: fällt von 182 auf 128
Von: Parenthesis Das Volk 10.08.2016 23:49 Uhr
Hui, es gibt eine deutliche Veränderung im Umfragendurchschnitt von RCP seit dem letzten Post vom 17.7.:

Clinton 48 (+ 4,2)
Trump 40,3 (- 0,3)
Von: Parenthesis Das Volk 02.08.2016 00:14 Uhr
Interessant zur derzeitigen Lage des Duells Clinton gegen Trump ist auch dieses Angebot von RCP

http://www.realclearpolitics.com/epolls/2016/president/2016_elections_electoral_college_map.html#safe_seats

hier wird Anhand von Umfragen in allen Bundesstaaten der Stand der jeweiligen Zustimmungen ermittelt und so eine Prognose auf die Zahl der Wahlleute beider Kanidaten gegeben. Wobei zu beachten ist, dass in eigigen Staaten die Umfragen schon relativ alt sind:

Derzeit sähe es so aus:

Clinton 202 Wahlleute
Trump 154
Unentschieden: 182
Von: Parenthesis Das Volk 28.07.2016 00:53 Uhr
"Stefan Liebich: Nominierung von Hillary Clinton ist vertane Chance

„Mit der Nominierung der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton hat die Demokratische Partei der USA eine Chance vertan“, kommentiert Stefan Liebich, für die Fraktion DIE LINKE Obmann im Auswärtigen Ausschuss, deren heute Nacht erfolgte Nominierung. Der stellvertretende Vorsitzende der US-Parlamentariergruppe sagt weiter:

„Das historische Signal, dass zum ersten Mal in der US-Geschichte eine Frau die Chance hat, Präsidentin zu werden, wird dadurch getrübt, dass Clinton für die US-Interventionspolitik in Irak und Libyen und für enge Verbindungen zur Wall Street steht. Mit Bernie Sanders hätte es eine linke Alternative gegeben. Dessen einzigartigen Vorwahlkampf hat das Establishment der Demokratischen Partei mit undemokratischen Mitteln bekämpft, wie der Rücktritt der Vorsitzenden Deborah Wassermann Schultz beweist.

Auch wenn Sanders bessere Chancen gehabt hätte, kommt es nun - bei aller Kritik - darauf an, einen Sieg des Rassisten und Sexisten Trump zu verhindern.“"

Von: Parenthesis Das Volk 18.07.2016 21:57 Uhr
Die sammeln die aktuellen Umfragen verschiedenster Institute und bilden dann aus den aktuelleren den Durchschnittswert.
Von: Compadre Das Volk 18.07.2016 17:33 Uhr
Was ist ein RCP-Durchschnitt?
Von: Parenthesis Das Volk 17.07.2016 21:52 Uhr
Nebenbei die neuesten Umfragedaten von RealClearPolitics, besser gesagt der RCP-Durchschnitt der Umfragen aus den letzten Wochen:

Clinton 43,8
Trump 40,6

http://www.realclearpolitics.com/epolls/2016/president/us/general_election_trump_vs_clinton-5491.html
Von: Parenthesis Das Volk 17.07.2016 21:21 Uhr
Dein letzter Beitrag ist nun nicht förderlich für eine Diskussion. Mein "Quatsch" allerdings auch nicht. Das nehme ich zurück.
Von: Compadre Das Volk 16.07.2016 07:02 Uhr
Du lieber Himmel! Na träum weiter...
Von: Parenthesis Das Volk 16.07.2016 01:42 Uhr
Quatsch. Er und die Bewegung haben erheblichen Anteil daran, dass die Programmtik Clintons deutlich nach links gerückt ist. Eine unabhängige Kandidatur hätte die Gefahr einer Präsidentschaft Trumps erhöht. Es gibt in der Realpolitik eben die Schritte in die richtige, die bessere Richtung und notwendige Abwägung, was die schlechtere der Alternativen ist.
Von: Compadre Das Volk 15.07.2016 17:14 Uhr
Das Verdienst von Sanders bleibt, dass das Wort "Sozialismus" kein Schreckgespenst in den USA mehr ist. Das ist nicht wenig aber mehr ist es auch nicht. Er selbst hat seine Unterstützer schmählich verraten. Das bleibt von der Persönlichkeit Sanders übrig.
Von: Parenthesis Das Volk 14.07.2016 23:37 Uhr

"Am Ende gewinnt auch Bernie Sanders

Warum der Wahlkampf des US-Sozialisten nicht mit einer Niederlage endete

Bernie Sanders unterstützt Hillary Clinton im Rennen ums Weiße Haus. Manche Anhänger werfen ihm nun Verrat vor, Kritiker ätzen, er stehe trotz anderthalb Jahren Wahlkampf ohne verwertbaren Erfolg da. Beide Seiten haben Unrecht."

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1018698.am-ende-gewinnt-auch-bernie-sanders.html