Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Russland verhängt wegen der Verbreitung von "LGBTQ-Propaganda" eine Geldstrafe von 3 Millionen Rubel gegen TikTok - richtig so?
1 - 11 / 11 Meinungen
05.10.2022 19:54 Uhr
Derzeit darf man mit diesen Inhalten in Russland eben nichts veröffentlichen. Wenn es ein Versuchsballon war, ob das Anti-LGBTQ-Gesetz auch durchgesetzt wird, dann hat der Test ein eindeutiges - und teures - Ergebnis.

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 05.10.2022 19:54 Uhr. Frühere Versionen ansehen
05.10.2022 19:54 Uhr
3 Millionen Rubel, sind das nach derzeitigem Kurs rund 30 Euro Geldstrafe?
05.10.2022 19:55 Uhr
Zitat:
3 Millionen Rubel, sind das nach derzeitigem Kurs rund 30 Euro Geldstrafe?


Eher 60.000 Euro
05.10.2022 19:55 Uhr
Russland. Nuff said.
05.10.2022 19:59 Uhr
Zitat:
Zitat:
3 Millionen Rubel, sind das nach derzeitigem Kurs rund 30 Euro Geldstrafe?


Eher 60.000 Euro


Na ja auch nicht der Rede wert, wenn es um Tik Tok geht. Lustig wird es, wenn Russland von China das Geld eintreiben will. Ob sich Putin die 30 Millionen Rubel zur Not auch noch mit Waffengewalt holt?
05.10.2022 20:06 Uhr
Die Russen müssen in ihrer Sexualität sehr unsicher sein, dass sie Angst vor Homopropaganda haben. Oder sie wollen einfach nur kassieren.
05.10.2022 20:17 Uhr
Zitat:
Die Russen müssen in ihrer Sexualität sehr unsicher sein, dass sie Angst vor Homopropaganda haben. Oder sie wollen einfach nur kassieren.


Nein, die Russen setzen Jugendschutz konsequent um. Genau wie Polen, Ungarn, Bulgarien, Serbien, Montenegro ....
05.10.2022 20:42 Uhr
Grundsätzlich: Gesetze, die nicht durchgesetzt werden, sind wertlos. Daher ist die Strafe zumindest folgerichtig.

Dass man Angst davor hat, schwul zu werden, wenn man über Homosexualität liest, ist hingegen ein psychologisches Problem.
05.10.2022 20:44 Uhr
"Gesetze, die nicht durchgesetzt werden, sind wertlos. Daher ist die Strafe zumindest folgerichtig. "

Strafen, die nicht eigetrieben werden koennen sind aber auch "wertlos"
05.10.2022 21:10 Uhr
Zitat:
Nein, die Russen setzen Jugendschutz konsequent um. Genau wie Polen, Ungarn, Bulgarien, Serbien, Montenegro ....


Gehört es auch zum "Jugendschutz", dass die russische Führung gerade ihre Jugend auf dem Schlachtfeld verheizt?
05.10.2022 22:09 Uhr
Passt ziemlich gut in deren chauvinistische Agenda.
  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   NIP   PsA
  LPP   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 11 / 11 Meinungen