"Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten."

Albert Camus
HERZLICH WILLKOMMEN, Gast!
Die Internetpartei der Liberalen (IDL) versteht sich als politische Heimat der Liberalen in dol2day. Wir stehen in der Tradition des politischen Liberalismus und ermöglichen es jedem liberal eingestellten Mitspieler, seine Meinungen und Ideen mit uns und anderen zu diskutieren, in ein Wahlprogramm einzubringen und persönliche Erfolge im politischen Geschehen zu erleben.

Losgelöst von Parteizugehörigkeit im wirklichen Leben ist es hier jedem möglich, sich für bestimmte Themenbereiche einzusetzen und am Meinungsbildungsprozess mitzuwirken.
Stellungnahmen

Die deutsche Wiedervereinigung
Rakousko zum 3.10.2020

Liebe Nachbarn!

Ihr wisst, dass ich aus Österreich komme. Unser lieber PV ist leider verhindert, da er sich seine Hand gebrochen hat. Daher nutze ich als sein Stellvertreter mit einigen Tagen Verspätung die Gelegenheit um ein paar persönliche Worte an euch zu richten.

Ich habe damals mit meinen noch nicht ganz 12 Jahren vieles verfolgt und erlebt, als es in diesem Herbst 1989 bei euch losging. Als es eigentlich im Sommer bereits losging, als sich die Leute nach Ungarn aus der damaligen DDR absetzten. Es war der Zeitpunkt als viele nach Moskau blickten und Änderungen bemerkten, aber noch keine Änderungen im zweiten deutschen Staat merkten und wir als Österreicher auch nicht in der CSSR. Aber durchaus in Ungarn, welches uns doch seit 1526 sehr verbunden war und ist.

Aus diesem Ungarn kamen im Sommer viele Menschen über die Grenze und ich denke, wir werden diese Tage nicht vergessen, als wir nicht wussten, ob die Ungarn noch scharf schießen oder wegsehen, ob sie aufgegriffene Flüchtlinge an das SED-Regime zurückstellen oder einfach zurück ins Hinterland schicken. Unser Gedanken lagen bei jenen, welche in den Westen wollten und dem Regime in der Heimat auf diese Weise eine Absage erteilten. Das Picknick bei Ödenburg wird allen, die diese Zeit wohl aktiv miterlebten und ihr politisches Interesse in dieser oder jener Form bereits geweckt hatten, unvergessen bleiben.

Als im Herbst dann die Trabbis über die österreichischen Straßen nach Westen rollten, als Genscher in Prag zu den Flüchtlingen sprach und wohl nie über die Worte „heute ihre Ausreise“ kam, als im Osten die Demonstrationen losbrachen, da erlebten wir Geschichte so intensiv und anschaulich, wie nie wieder danach.

Der Tag als die Mauer fiel, der Tag als die ersten freien Wahlen stattfanden. Als die Ostdeutschen zum ersten Mal seit dem November 1932 wieder in freien Wahlen an die Urnen schreiten durften. Als man sich langsam am internationalen Parkett das Vertrauen der Siegermächte und Nachbarn erwirkte, hier ist natürlich auch das Schaffen des großartigen Liberalen Hans-Dietrich Genscher zu nennen.

Deutschland startete nach 1945 mit einer Hypothek auf dem Rücken, welche wohl noch kein Volk der Erde in der Geschichte zu tragen hatte. Der Ausgleich mit den Nachkommen und Opfern der Shoah, der Ausgleich mit Israel, die Bindung an Frankreich, das langsame Einfinden in die Völkerfamilie, die Einbindung in den Westen, die Ostannäherung, die Schlussakte von Helsinki. All das sind Akte, die nach 1949 begonnen wurden und welche die Rückkehr in die Völkerfamilie wohl in einer 1945 nie gedachten Geschwindigkeit ermöglichten.

Der Abschluss und die Krönung dessen, das war der 3.10.1990 als die Nation wieder geeint und frei und in voller Souveränität in die Völkerfamilie als vollwertiges Mitglied aufgenommen wurde.

Deutschland vertraut der Welt und die Welt vertraut Deutschland.

Der 3.10 ist der abschließende Tag der Erfolgsgeschichte der Demokratie und des neuen Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg.

Ein nachträgliches und so herzlicheres Glückauf liebes Nachbarland und alles Gute zu Deinem 30. Geburtstag in Einheit.

Rakousko| 03.10.2020 | » Top
Offener Brief der IDL an die Regierung


Liebe Regierung! Wir sind verwundert, dass ihr für Euere letzte Maßnahme den Verordnungsweg gewählt habt und somit etwas schon in der letzten Regierungsperiode Umstrittenes auf diese Art und Weise in Kraft setzt.

Ihr nehmt dazu zwar selbst im KAF Stellung, warum kein Doliszit geplant ist und welche "Rechte die Community habe".

Wir sehen aber nicht ein, warum die Community hier ein Doliszit anstreben sollte - der Ball liegt hier bei der Regierung.

Wir halten es für fraglich, ob dies der zielführende Weg ist, dass man Instanzen schafft und dass man so auch in den Spielablauf von dol2day eingreift.

Die Einflechtung des Elementes Opposition auf offizieller Ebene ist in unseren Augen etwas, was nur dann in Kraft treten kann, wenn es auch eine Mehrheit der Doler so will.

Wir finden, dass Ihr als Regierung mit diesem Weg nicht ein Mehr an Demokratie erreicht habt, sondern die Demokratie mit Füßen getreten habt, da ihr nicht gewillt gewesen seid, euch einem Votum zu unterziehen.

Wir fordern euch daher auf, dass ihr auch diesen Prozess einem Doliszit unterzieht, damit die demokratische Mehrheit hier entscheiden kann.



Der Vorstand der IDL| 26.08.2020 | » Top
Gedenken zum 23.August
Wir gedenken am heutigen "Europäischen Gedenktag an die Opfer von Stalinismus und Nazismus" allen Opfern.

Am 23.August 1939 war der Deutsch-Sowjetische Nichtangriffspakt unterzeichnet worden, in dem Europa zwischen dem totalitären NS-System und dem totalitären stalinistischen System aufgeteilt worden war. Als Liberale wären viele von uns in beiden Systemen verfolgt und ggf. umgebracht worden. Als Liberale wenden wir uns gegen jegliche Form des Totalitarismus, gleich welcher Coleur. Möge uns die Geschichte Mahnung sein!

Mr.Bart| 23.08.2020 | » Top
Zum 17.Juni.
Zum Volksaufstand des 17.6.53

Bundesarchiv Bild 175-14676, Leipzig, Reichsgericht, russischer Panzer.jpgAutor unbekannt / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, Link

Am 17.Juni 1953 fand in der DDR ein Volksaufstand, noch schlimmer für die Machthaber im Osten, ein Arbeiteraufstand statt.

Es ging um zu hohe Arbeitsnormen und Versorgungsfragen, bald aber auch um freie Wahlen, die Einheit Deutschlands und die Freilassung politischer Gefangener.

Schnell fand die Propaganda die Schuldigen, westliche Agenten und Provokateure. Denn es durfte nicht sein, was nicht ins Konzept gepasst hat. Dass die "herrschende Klasse" sich selbst erhebt, gegen ein Regime, das angeblich die Avantgarde dieser war, das war natürlich nicht denkbar. Der Aufstand wurde niedergeschlagen, mit Hilfe der Sowjetmilitärs.

Das bestimmte in den folgenden Jahrzehnten die Politik des Ostens (und beeinflusste auch die des Westens), zumal es 1956 in Budapest und 1968 auch in Prag zum Aufstand kam.

Zum einen erkannte die SED, dass man dem "Volk" nicht beliebig viel zumuten konnte. Zum anderen war deutlich, dass die DDR ohne Unterstützung der UdSSR nicht existieren konnte. So brach sie auch zusammen, als Gorbatschow nicht mehr willens war, die Sowjet-Satelliten tatkräftig zu unterstützen.

Ein geschichtsträchtiger Tag, dem man gerade als pluralistischer Demokrat gedenken kann.

Mr.Bart| 17.06.2020 | » Top
Anne Frank
91 Jahre wäre Anne Frank heute geworden.

Ob sie solange gelebt hätte, unter anderen Umständen, weiß natürlich niemand. Was man aber weiß ist, dass Anne Frank eines der unzähligen Opfer des verbrecherischen, menschenverachtenden Regimes des Nationalsozialismus in Deutschland war. Anne Frank gibt den rassistischen Verfolgungen, dem irrationalen und mörderischen Rassenwahn ein Gesicht.

Im Gedenken,
Mr. Bart

Mr.Bart| 12.06.2020 | » Top
... weitere Texte siehe » Archiv

Vorstand
» Mr. Bart Vorsitzender
» Rakousko stv. Vorsitzender
» LeoNiceland Beisitzer
» Barneby Beisitzer
Mitglieder
Online (0):

Keiner online

Alle Mitglieder:

» Mitgliederliste

Du möchtest auch Mitglied werden?

» So geht's!

Design: *Autriche* | Stand: 04.10.2020