Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht War Dir bewusst, dass gerade der Weltwassergipfel der UN mit einem weltweiten Aktionsplan abgeschlossen wurde?
1 - 15 / 15 Meinungen
25.03.2023 10:39 Uhr
Davon wusste ich, weil eine ehemalige Kollegin von mir daran teilgenommen hat.

Aber wenn ich "freiwillige Selbstverpflichtung" lese, dann weiß ich schon, wohin der Hase läuft: Nette Worte, schöne Bilder - kaum Effekte.
25.03.2023 10:39 Uhr
Der Artikel ist leider nicht informativ. Man erfährt nicht wirklich, was für Projekte denn beschlossen wurden. Damit entfällt auch eine Beurteilung - wie soll man beurteilen worüber man nicht informiert wird? Gut, ein 'wasserblauer' Knopf wurde gedrückt... Hoffentlich sind die Inhalte wirkungsvoll und nicht nur auf Schau ausgelegt, hoffentlich überhaupt sinnvoll und nicht kontraproduktiv - aber dazu sagt man uns nichts. Wir sollen eine positive Grundstimmung haben, weil Wasser wichtig ist - aber das macht mich eher misstrauisch. Schau ohne Information hat man eigentlich nur nötig, wenn die Schau ablenken soll.
25.03.2023 13:42 Uhr
zukünftiger Posten für Schnattchen
25.03.2023 13:44 Uhr
Zitat:
zukünftiger Posten für Schnattchen


Wo ging es denn in dem Artikel um Posten, Herbert?
25.03.2023 13:45 Uhr
Zitat:
Zitat:
zukünftiger Posten für Schnattchen


Wo ging es denn in dem Artikel um Posten, Herbert?


siehe da:


"Die Bundesregierung setzt sich auch dafür ein, dass es künftig einen UN-Sonderbeauftragten für Wasser gibt."
25.03.2023 13:49 Uhr
@ Herbert

Ok, danke, das hatte ich überlesen.
Wäre sicher eine gute Anschlussverwendung, falls sie nicht wieder Minsterin wird (ich nehme an, Du meinst Annalena Baerbock).
25.03.2023 16:40 Uhr
Der Beginn des Weltwassergipfels fällt auf den Tag des einjährigen Bestehens Tesla‘s Gigafactory in Grünheide.

Ob das zufällig ist?
25.03.2023 17:40 Uhr
Zitat:
Das sind alles freiwillige Verpflichtungen.


Da kann man eigentlich mit dem Lesen aufhören. Habe trotzdem weitergelesen, klingt alles natürlich ganz gut.

Wasser sollte zudem wirklich niemals in Privatbesitz sein, das ist, neben Sauerstoff, das Grundlegendste überhaupt.
25.03.2023 20:19 Uhr
Zitat:
Der Beginn des Weltwassergipfels fällt auf den Tag des einjährigen Bestehens Tesla‘s Gigafactory in Grünheide.

Ob das zufällig ist?


Ich glaube schon. Die klotzen doch überall ihre Fabriken in die Landschaft.
25.03.2023 21:55 Uhr
Zitat:
Wasser sollte zudem wirklich niemals in Privatbesitz sein, das ist, neben Sauerstoff, das Grundlegendste überhaupt.


Warum nicht? Pleitekommunen sanieren ihre Haushalte mittels überzogener Wasser- und Abwassergebühren, das ist alles nichts Neues.
25.03.2023 21:56 Uhr
Zitat:
Pleitekommunen sanieren ihre Haushalte mittels überzogener Wasser- und Abwassergebühren


In Panostan?
25.03.2023 21:58 Uhr
Zitat:
Warum nicht? Pleitekommunen sanieren ihre Haushalte mittels überzogener Wasser- und Abwassergebühren, das ist alles nichts Neues.


Weil, naiv wie ich bin, denke ich, dass der Staat das im Rahmen der Daseinsfürsorge den Bürgern zur Verfügung zu stellen hat. Überall. Für jeden erschwinglich. Wenn auch nur ein Mensch auf der Erde verdurstet, läuft etwas gewaltig schief.
25.03.2023 22:00 Uhr
Zitat:
Weil, naiv wie ich bin, denke ich, dass der Staat das im Rahmen der Daseinsfürsorge den Bürgern zur Verfügung zu stellen hat.


das kommunaler Haushalt und Staathaushalt verschiedene Konten haben, ist Dir wahrscheinlich nicht geläufig. Wie auch.
25.03.2023 22:22 Uhr
Zitat:
das kommunaler Haushalt und Staathaushalt verschiedene Konten haben, ist Dir wahrscheinlich nicht geläufig. Wie auch.


Auch die Kommune gehört zum Gesamtaufbau des Staates, lieber Panos. Wenn du schon Klugscheißen willst, dann such dir bitte was besseres ;)
26.03.2023 09:07 Uhr
Zitat:
Zitat:
Wasser sollte zudem wirklich niemals in Privatbesitz sein, das ist, neben Sauerstoff, das Grundlegendste überhaupt.


Warum nicht? Pleitekommunen sanieren ihre Haushalte mittels überzogener Wasser- und Abwassergebühren, das ist alles nichts Neues.


Na ja. Private Unternehmen versorgen in Form der Dividenden ihre Aktionäre mit den „überzogenen“ Wasser und Abwassergebühren.
Jetzt kann für sich entscheiden, was er besser findet.
Wenn ich Anteilseigner eines solchen Unternehmens wäre, würde ich diese Variante vorziehen.
  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   NIP   PsA
  LPP   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 15 / 15 Meinungen