Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Ist das Modell dol2day zu langsam geworden für Eingriffe in die Realpolitik?
1 - 20 / 28 Meinungen+20Ende
0
25.07.2012 12:18 Uhr

Seit wann kann dol2day in die Realpolitik eingreifen?
25.07.2012 12:23 Uhr
Zitat:
dol2day könnte schneller sein, aber dazu bedarf es konzeptioneller Änderungen. Es gibt dringendere Probleme.
Zumal sich dann die Frage stellt, ob "schneller" immer so gut ist?
25.07.2012 12:28 Uhr
Zitat:
[...]Bei dol2day dauert es immer noch rund zehn Stunden zwischen Formulierung einer Umfrage und deren Freischaltung. Statements und Aktionen der Regierungen oder Abstimmungen von Dol-Parteien sind oft Sache von Wochen und funktionieren vor allem bei lange vorhersehbaren Ereignissen und Jahrestagen.[...]


bleibt die Frage ... was hat dies mit dem Eingriff zur Realpolitik zu tun und wo hat dol2day jemals Eingriff genommen?
25.07.2012 13:01 Uhr
Zitat:
was hat dies mit dem Eingriff zur Realpolitik zu tun und wo hat dol2day jemals Eingriff genommen?

Seit wann kann dol2day in die Realpolitik eingreifen?


Das ist doch gerade der Grund dieser Umfrage. Der Umfragesteller wirft doch klar und deutlich die Frage auf, ob dol2day aufgrund seines Schneckentempos nicht in die Realpolitik eingreifen kann.

Ich denke das ist auf jeden Fall einer der Gründe, weshalb die Realpolitik all ihre Entscheidungen ohne die Zuhilfenahme von dol2day trifft.
25.07.2012 13:05 Uhr
Vielleicht sollte man sich aber auch angesichts dessen dem Umstand gewahr werden, dass der sich stets beschleunigende und nur noch reaktive Charakter der "Realpolitik" das Problem bzw. zumindest ein markantes Symptom der dem zugrundeliegenden Ursache ist.
25.07.2012 13:10 Uhr
@ Irre

Ich bin auch gerade am grübeln ob wir die Sache zu devot angehen wenn wir schneller werden um der Realpolitik besser zur Seite springen zu können.
Die Realpolitik ist inzwischen auf sämtlichen Ebenen derartig marode, daß wir diesen Umstand nutzen könnten, die Realpolitik zu entschleunigen. Das ist irgendwie eine Win-Win-Situation: die Realpolitiker bauen Stress ab und wir können unsere geballte Kompetenz in der Realpolitik einsetzen.
25.07.2012 13:19 Uhr
Zitat:
Das ist doch gerade der Grund dieser Umfrage. Der Umfragesteller wirft doch klar und deutlich die Frage auf, ob dol2day aufgrund seines Schneckentempos nicht in die Realpolitik eingreifen kann.


Genau. Bevor ich eine D2D-Umfrage auf Facebook teilen kann, ist das Thema im Bundestag auch schon durch. Beispiel Datenschutzreform bei den Meldeämtern. Die Debatte dauerte wenige Minuten dank der kompetenten Sitzungsleitung durch PETA Pau. Als die Abgeordneten die DOL-Meinungen lasen, war es schon viel zu spät. Das muss sich ändern.
25.07.2012 13:26 Uhr
dol2day könnte auch nicht in die Realpolitik eingreifen, wenn die Umfragen sofort freigeschaltet werden würden. Mein Gott, welche naiven Vorstellungen habt ihr denn von der Bedeutung dieser Community?
25.07.2012 13:29 Uhr
Ich wurde in der Deutschen Dol-Republik geboren, bevor ich ungefragt BRD-Bürger wurde. Die Erfahrung mit der DDR-Redaktion, die viel zu wenig auf die Mitspieler hörte, hat mich sehr geprägt. Ich sehe es als wichtige Aufgabe aller Doler an, die Verbesserung Dols mitzudenken und auch unsere Brüder und Schwestern außerhalb Dols an unserem Ideenreichtum teilhaben zu lassen. Deshalb sollte die Dol-AGB um eine Beitrittsklausel für die BRD erweitert werden. Bis dahin müssen wir unsere Beziehungen enger gestalten und beim Tempo einen Kompromiss finden. Völkerrechtlich betrachte ich die BRD gegenüber Dol nicht als Ausland. Wir erheben aber keinen Alleinvertretungsanspruch (Bayernkini-Doktrin).

Es wäre schon viel erreicht, wenn wir wieder mehr und sichtbarer würden.
25.07.2012 13:29 Uhr
McOnline, wegen Pessimisten wie Dir tritt DOL auf der Stelle. Die Realpolitik ist im Tief und wir könnten da voll einsteigen. Wir müssten uns eben sputen. Mal nicht immer alles so trüb und dunkel. ONLY THE SKY IS THE LIMIT!
25.07.2012 13:34 Uhr
Dol2day ist eine DiskussionsPLATTFORM, keine Gruppe mit gemeinsamen Interessen an der Realpolitik - an Eingriffen in die deutsche Realpolitik habe ich als nicht-Deutscher natürlich auch gar kein Interesse.

Wären wir eine Interessengruppe - unser Einfluss mit unseren 200 über alle Lager und Regionen verstreuten Mitgliedern dürfte das ziemlich begrenzt sein.
25.07.2012 13:38 Uhr
Zitat:
an Eingriffen in die deutsche Realpolitik habe ich als nicht-Deutscher natürlich auch gar kein Interesse.


Momentan ist dol2day ja auch noch zu langsam. Aber wenn Du Dich jetzt ganz schnell um die deutsche Staatsbürgerschaft kümmern würdest, dann wäre auch dieses Problem aus der Welt.
25.07.2012 13:38 Uhr
Zitat:
McOnline, wegen Pessimisten wie Dir tritt DOL auf der Stelle. Die Realpolitik ist im Tief und wir könnten da voll einsteigen. Wir müssten uns eben sputen. Mal nicht immer alles so trüb und dunkel. ONLY THE SKY IS THE LIMIT!


I once was lost, but now I'm found!
25.07.2012 13:41 Uhr
Vielleicht wird durch die Griechenland-und-Spanien-und-Italien-und-Portugal-Krise ja Bimbes die neue Leitwährung im EU-Raum. Dann hätten wir schon mal einen Startvorteil.
25.07.2012 13:41 Uhr
@Barney

Zitat:
Irgendwie ist LSD ins Doltrinkwasser gelangt.


Ja. Wir in der Kiste haben an solchen Aktionen immer einen Heidenspaß.
25.07.2012 13:44 Uhr
Bimbes wurden von den Ratingagenturen bislang noch nicht abgestraft, das gibt mir Hoffnung. Ich bin sogar überzeugt, daß die Realpolitik irgendwann gar nicht mehr an uns vorbei kommt. Wir müssen nur dieses blöde Langsamkeits-Gen endlich begraben.
25.07.2012 13:48 Uhr
Momentan verlangsamt vor allem der MB-Aufwand die zügige Weiterentwicklung dols. Die Zeiten sind vorbei, wo einer allein entschieden hat!
25.07.2012 14:53 Uhr
Zitat:
Ist das Modell dol2day zu langsam geworden für Eingriffe in die Realpolitik?


Nein, viele real-politische Themen liegen lange genug auf dem Tisch um sie richtig durchzudiskutieren, was fehlt ist der interessierte Doler, der sich die Mühe macht "zurückzuschauen" und auf mögliche Antworten auf seinen Kommentar einlässt - es also zur richtigen Diskussion kommt.

Das machen nur noch sehr, sehr wenige Doler. so1 ist einer der wenigen die mir sofort in den Kopf kommen, der das wirklich noch macht.
25.07.2012 14:55 Uhr
ich sehe nicht, dass die plattform hier "im schneckentempo" agiert. klar kann man überlegen, ob das modell rezension geändert wird und ob man nicht lieber opt-out statt opt-in verfährt... keine ahnung. aber die plattform selbst bietet auch eher raum für eine metadiskussion politischer ereignisse, denn eine verarbeitung tagespolitischer sachfragen im stile von redaktionen. auch wenn diese möglichkeit manchmal zu wenig genutzt wird... ;)

und was das angeht:

"Zeitungen haben Meinungsartikel zu Wahlergebnissen oft schon wenige Stunden nach Schließung der Wahllokale online"

könnte immernoch daran liegen, dass die redaktionen die prognosen zwischen 15.00 und 16.00 uhr in den redaktionsräumen haben und so genug zeit, sich was aus den fingern zu saugen. und wie häufig das denn schief geht konnte man letztens noch beobachten, als die meisten noch von einer "zitterpartie für die linke in nrw" schrieben, als schlag 18.00 klar war, dass die partei bei rund 2 Prozent landen würde. eben weil sie die vorabprognosen von 16.00 zur grundlage ihrer arbeit gemacht hatten. und die die partei noch bei etwa vier Prozent sahen...
25.07.2012 15:44 Uhr
Ich sage dazu nur, wir brauchen hier in DOL mehr Zuwanderer, dann kommen auch die Umfragen schnell durch die Rezension ;-)
  SIP   GII   IDL   SII, KSP
  FPi   CKP, KDP   UNION   PsA
  LPP   BA   iGeL   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 20 / 28 Meinungen+20Ende