Thema: Strategie Zero Covid - eine Alternative?Neuer Beitrag
Von: Wandelbar! Sozialist*innen im Internet 14.04.2021 21:38 Uhr
Bei der Sache gibt es wohl einen neuen Anlauf.
Von: Wandelbar! Sozialist*innen im Internet 05.02.2021 17:05 Uhr
Ich denke, dass sich aus der Intention der Initiative und den Materialien auch Zukunftsperspektiven ableiten lassen unter dem Stichwort: Wer zahlt für die Krise. Und insbesondere Entwürfe für ein anderes Gesundheitssystem.

Da gibt es aber von Partei DIE LINKE auch schon einiges, und wird in den kommenden Wahlkäpfen noch einiges dazukommen.
Von: HolsteinKiel Kernsozialistische Partei 05.02.2021 16:56 Uhr
Da gehe ich mit, halte es aber für zu spät.
Es bringt nichts, jetzt Ideen für verpasste Chancen zu präsentieren.
Es braucht vielmehr eine linke Zukunftsperspektive und IMHO gibt es nur eine Zukunft mit dem Virus.
Von: Wandelbar! Sozialist*innen im Internet 03.02.2021 20:01 Uhr
Zwischenruf: "Bereits 92.374 Unterschriften bei WeAct!"
Von: Wandelbar! Sozialist*innen im Internet 01.02.2021 23:52 Uhr
Korrigierter Beitrag (leider gibt es in diesem Forum keine Edit-Funktion)

Erstmal geht es wohl darum, eine linke Perspektive aufzumachen, nämlich den Bereich der Arbeit weitgehend einzubeziehen, der jetzt in den offiziellen Maßnahmen oft noch ausgespart wird, und zur Finanzierung die sehr großen Einkommen und Vermögen heranzuziehen. Bei den derzeitigen Maßnahmen wird das öffenliche, familiäre Leben stark eingeschränkt, aber an den Fließbändern wird weitergearbeitet, als sei das nämlich privat. Ich habe immer noch den Eindruck, dass ein nahezu volller Lockdown, der von den Menschen gefordert wird, der konsequent nahezu alle Bereiche erfasst, helfen könnte.

Aber klar, das von "unten" in ganz Europa durchzusetzen, ist unwahrscheinlich. Aber trotzdem ist der Vorstoß sinnvoll, um zumindest sagen zu können: So hätte es schnell von Anfang an laufen sollen. So könnte es in einem sozialeren und demokratischeren Europa laufen.

Und sich abzusetzen von dem Hin und Her der Regierungen einerseits und der Fahrlässigkeit der "Querdenker" andererseits.
Von: Wandelbar! Sozialist*innen im Internet 01.02.2021 23:26 Uhr
Erstmal geht es wohl darum eine linke Perspektive aufzumachen, nämlich den Bereich der Arbeit weitgehend einzubeziehen, der jetzt in den offiziellen oft noch ausgespart wird, und zur Finanzierung die sehr großen Vermögen heranzuziehen. Bei den derzeitigen Maßnahmen, wird das öffenliche, familiäre Leben stark eingeschränkt, aber an den Fließbändern wird weitergearbeitet, als sei das nämlich privat. Ich habe immer noch den Eindruck, dass ein nahezu volller Lockdown, der von den Menschen gefordert wird, der konsequent nahezu alle Bereiche erasst helfen könnte.

Aber klar, dass sozusagen von "unten" in ganz Europa durchzusetzen, ist unwahrscheinlich. Aber trotzdem ist der Vorstoß sinnvoll, um zumindest sagen zu können: So hätte es schnell von Anfang an laufen sollen. So könnte es in einem sozialeren Eruropa laufen.

Und sich abzusetzen von dem Hin und her der Regierungen einerseits und der Fahrlässigkeit der "Querdenker".
Von: HolsteinKiel Kernsozialistische Partei 01.02.2021 19:30 Uhr
Na, da hab ich doch drauf gewartet... ;-)

Ehrlicherweise habe ich mich noch nicht in der Tiefe damit beschäftigt und kann insbesondere die politische Dynamik noch nicht beurteilen.
Ich zweifele aber erstens an, dass ein harter Lockdown wirklich etwas bringt und zweitens, dass er überhaupt umsetzbar ist. Die Erfahrungen von Ländern mit langen und harten Maßnahmen zeigen, dass es nichts bringt. Vor gut einem Jahr hätte man mit strikten Maßnahmen wie China reagieren können, nun ist es längst zu spät. Die Hoffnung aufs Impfen ist nun das eine, aber wir werden schlicht lernen müssen, mit diesem Virus zu leben.
Von: Wandelbar! Sozialist*innen im Internet 01.02.2021 17:56 Uhr
Jetzt mache ich mir einfach und frage: Warum nicht?
Von: HolsteinKiel Kernsozialistische Partei 31.01.2021 10:12 Uhr
Ich bin nicht überzeugt.
Von: Wandelbar! Sozialist*innen im Internet 14.01.2021 22:34 Uhr
Ein Aufruf einer Reihe von Wissenschaftler*innen, Menschen aus dem Gesundheitsektor, Künstler*innen aus einer linken Perspektive:

https://zero-covid.org/