Thema: Rosa Luxemburg & Karl LiebknechtNeuer Beitrag
Von: Road to Knox (LvM.) Das Volk 05.05.2013 19:54 Uhr
@LinkerSozi

Was? "die Freiheit des Andersdenkenden" bezog sich auf den Pluralismus innerhalb der proletarischen Bewegungen nicht für die Bürgerlichen etc.
Das ist aber eigentlich auch bekannt...
Von: Irre Das Volk 03.05.2013 18:54 Uhr
Die Rede vom "klassischen Marxismus" verschleiert mehr als sie aussagt, denn alle historischen Marxismen sind ihrerseits nur mehr oder minder ideologisierte Auslegungen der Schriften von Marx. Eines Marx, der sich zeitlebens dagegen gewehrt hat seine Kritik der politischen Ökonomie zu einem dogmatischen Lehrgebäude namens Marxismus zu versteinern.

"Tout ce que je sais, c'est que je ne suis pas Marxiste." (Karl Marx)
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 03.05.2013 18:20 Uhr
@Irre

Naja man muss natürlich fairerweise dazusagen das diese Leute sich ja leider selber manchmal als Marxisten bezeichnen, insofern hast du nicht ganz unrecht d.h. ich kann deine Bauchschmerzen da durchaus verstehen. Dennoch Stalinismus und Marxismus schließen sich vom Grundsatz her aus. Der Klassische Marxismus ist der des Kommunistischen Manifests und der orthodoxen Sozialdemokratie zu Zeiten August Bebels und nicht der irgendwelcher Stalin oder Mao Huldiger. Begriffe sind leider nicht gegen Missbrauch geschützt
Von: Irre Das Volk 03.05.2013 17:55 Uhr
Zitat:
(...) Marxisten, (...) haben mit Stalinisten und Maoisten keine Anküpfungspunkte (...)


Ähm..*hüstel*..naja ...
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 03.05.2013 12:45 Uhr
Ja das ist natürlich problematisch.

Linkssozialisten, Marxisten, Antiautoritäre Linke und LinkeSozialdemokratInnen haben mit Stalinisten und Maoisten keine Anküpfungspunkte somit sollten letztere auch nicht solche Demos für sich instrumentalisieren.
Von: Delarue Das Volk 03.05.2013 12:38 Uhr
Faktisch verkommt die offiziell "LL-Demo" genannte Veranstaltung aber zur "LLL"-Demo. Das hat mit den Aufrufen einerseits, mit einem beachtlichen Teil der Teilnehmer_innenschaft andererseits zu tun.
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 02.05.2013 15:33 Uhr
LLL? Ne wenn dann doch bitte nur L&L Demo

Die Politikansätze Luxemburgs und Lenins stehen zum Teil diametral gegenüber.

Für Luxemburg war die Freiheit des Andersdenkenden Grundpfeiler, für Lenin war sie verzichtbar und Lenin hat den Marxismus letzlich "entartet". Letzlich entwickelte sich hieraus auch später der noch autoritärere Stalinismus oder in China Maoismus. Man muss immer wieder betonen kein Land des Ostblocks verstand sich je als marxistisch sondern stets als marxistisch-leninistisch was folgerichtig auch Unterrichtsfach in der DDR war.

Vieles was in der DDR lief wäre nämlich mit marxistischen Prinzipien im alten Sinne nie umsetzbar und vereinbar gewesen.
Von: Delarue Das Volk 02.05.2013 14:11 Uhr
Hier nun der Bericht vom BuKo:

http://bak-shalom.de/index.php/2013/05/02/der-jugendverband-ist-in-einer-spannenden-entwicklung-%E2%80%93-bericht-und-einschatzung-des-bundeskongresses-vom-bak-shalom/
Von: Delarue Das Volk 02.05.2013 14:05 Uhr
Deshalb gab es ja die Inititiave "Rosa und Karl" und entsprechend den Versuch verschiedener Gruppen in der Linksjugend, diese auch im kommenden Jahr wieder aktiv zu unterstützen: weil viele es eben mit guten Gründen leid sind, diesen LL(L)-Quatsch mitzumachen. Im Grunde ist das aber auch eine Stellvertreterdebatte: es geht hauptsächlich um die Frage, wie man sich politisch-inhaltlich aufstellen soll, will man eine moderne Linke sein.

Da hinkt der Jugendverband der Partei noch massiv hinterher. In der Partei ist es auf vielen Ebenen schon selbstverständlich, den traditionalistischen Zirkus nicht mehr offiziell zu unterstützen. Natürlich gibt es Mitglieder, die dort trotzdem noch mit LINKE-Fahnen herumlaufen. Es werden noch so manche Auseinandersetzungen auf uns zukommen, die LL(L)-Debatte ist da nur eine von vielen.
Von: Road to Knox (LvM.) Das Volk 01.05.2013 18:20 Uhr
Ohne das ich jetzt der absolute Luxemburg/Liebknecht-Supporter bin, aber die LL/L-Demo ist doch solchen Personen und deren Zielsetzungen eher unwürdig.

Man betrachte die Werke von Rose, die sich mit der russischen Revolution und Lenin befassen. Die klare negative Kritik am russischen Sowjetsystem unter Lenin wird dort sehr deutlich. Von daher ist es unwürdig diese Sekten-Demo Luxemburg-Liebknecht-Lenin-Demo zu nennen und unter den Bannern und Fahnen diverser kommunistischer Ikonen wie Lenin, Mao, Stalin, ... diesen Marsch durchzuführen. Jeder Linke, der sich ein wenig mit L&L auseinander gesetzt hat würde, aus Respekt gegenüber diesen Personen, niemals da mitlaufen. Die LL/L-Demo ist doch mehr zu eine Art Ritual und Klassentreffen der diversen linken Gruppen verkommen.
Von: Delarue Das Volk 30.04.2013 21:31 Uhr
Achso, zum besseren Verständnis:
"beide Anträge" bedeutet, dass es sowohl einen Antrag zur Unterstützung des "Rosa und Karl"-Bündnisses als auch einen gab, der sich für die Unterstützung der LL(L)-Demo aussprach.
Von: Delarue Das Volk 30.04.2013 18:49 Uhr
Kuddelmuddel. Beide Anträge wurden nicht behandelt. Mehr folgt in Kürze via ausführlichem Bericht, der gerade von Teilnehmer_innen des BuKo geschrieben wird. Kopiere ich dann hierher bzw setze einen Link.
Von: Parenthèse Das Volk 30.04.2013 12:17 Uhr
"Zum Bundeskongress der linksjugend ['solid] wird es einen Antrag geben, auch im kommenden Jahr das "Rosa&Karl"-Bündnis zu unterstützen. Die Debatte dürfte spannend werden..."

Was wurde draus?
Von: Delarue Das Volk 17.03.2013 14:55 Uhr
Der BSpR hatte sowohl die Unterstützung der traditionellen LL-Demo als auch des alternativen Bündnisses beschlossen, was Ausdruck der äusserst widersprüchlichen Positionen in seiner personellen Zusammensetzung ist (nennt man in Partei und Jugendverband gern "Pluralismus", was gelegentlich doch arg euphemistisch daherkommt...).

Gefreut hat's mich trotzdem, denn mehr ist zur Zeit nicht rauszuholen- eine konsequente Abkehr von LL-Zirkus und jW-Gruselkonferenz ist derzeit nicht zu haben.

Natürlich wurde dann von manchen recht scharf auf den BSpR geschossen, vor allem aus den LVen Hamburg und NRW, aber das war so ja auch zu erwarten. Bei diesen LVen handelt es sich ja in weiten Teilen um von SAV- und/oder marx21-Kadern gesteuerte Verbände, in denen jungen Leuten die "richtige Ideologie" vorgekaut serviert wird, was dann zu entsprechendem Abstimmungsverhalten führt. Eigene, im kritischen Reflexionsprozess gebildete Meinungen sind da eher Mangelware. Wenn man sich mal in Ruhe beim Bier mit den Neu- oder noch-nicht-so-lange-Mitgliedern unterhält, dann merkt man schnell, wie dünn die Eisschicht aus indoktrinierten "Lerninhalten" ist. Da besteht also durchaus noch Hoffnung, dass sich das eine oder andere mit den Jahren erledigt.

Aber ich schweife ab. Wollte eigentlich nur Parenthese bestätigen: ja, es gab heftige Diskussionen, und "geklappt" ist so 'ne Frage der Definition. Aber da müssen wir durch, auch weiterhin. ;-)
Von: Parenthèse Das Volk 13.03.2013 14:47 Uhr
Einmal hat es bisher geklappt, aber so weit ich das verfolgt habe, gab es darüber starke Diskussionen.
Von: LittletieKN Das Volk 13.03.2013 14:38 Uhr
Ich fände es sehr klasse, wenn sich die Linksjugend der Rosa und Karl Demo
der Falken anschließen würde :-)
Von: Parenthèse Das Volk 12.03.2013 20:36 Uhr
Ja, in der Tat.

Von: Delarue Das Volk 12.03.2013 19:51 Uhr
Zum Bundeskongress der linksjugend ['solid] wird es einen Antrag geben, auch im kommenden Jahr das "Rosa&Karl"-Bündnis zu unterstützen. Die Debatte dürfte spannend werden...
Von: Parenthèse Das Volk 12.03.2013 17:13 Uhr
Gehört einfach nach oben.
Von: Parenthèse (S.Klammer) Das Volk 19.01.2013 23:23 Uhr
Ich finde, es ansprechend, Alternativen zu haben und kann verstehen, dass Leute keine Lust mehr hatten an einer Demo teilzunehmen, auf der Stalin und Mao-Verehrer unwidersprochen ihre Symbole in den letzten Jahren zur Schau gestellt haben. Und wenn, wie letztes Jahr, Linke diese Dinge auf der Demo mit einem Transparent kritisierten, diese angegriffen wurden, aus diesen Erfahrung ist wohl die Idee zu der alternativen Demo geboren worden.
Von: skintom Sozialist*innen im Internet 19.01.2013 22:55 Uhr
Zitat:
neben dem stillen Gedenken auf dem Friedhof und der traditionellen Liebknecht-Luxemburg-Demo erstmals eine alternative Demo des Bündnisses Rosa&Karl


ach ja die spalterdemo ...

klar das DU die hier erwähnst.
Von: Parenthèse (S.Klammer) Das Volk 19.01.2013 19:27 Uhr
http://rosaundkarl.blogsport.de/
Von: Parenthèse (S.Klammer) Das Volk 19.01.2013 19:25 Uhr
Im Übrigen fand ich es gut, dass es am letzten Sonntag neben dem stillen Gedenken auf dem Friedhof und der traditionellen Liebknecht-Luxemburg-Demo erstmals eine alternative Demo des Bündnisses Rosa&Karl gab unter dem Motto "Gedenken in der Krise" und eine Veranstaltungsreihe, die sich vorher mit einer linksemanzipatorischen Persektive auf was Wirken und Denken von Lieknecht und Luxemburg beschäftigte.
Von: Parenthèse (S.Klammer) Das Volk 17.01.2013 22:48 Uhr
Wer irgendwann Zeit und Ruhe hat, dem empfehle ich diesen Vortrag von Frigga Haug über Rosa Luxemburg.

Nur Audio, aber ich fand den phasenweise richtig elektrisierend, wie Haug hier ihre Annährung an Luxemburg und ihr Denken beschreibt, eben auch aus einer feministischen Perspektive und sehr klar Anregungen für Heute von Rosa einem auf sehr kluge, aber verständliche Weise nah beringt. Dauert siebzig Minuten.

http://www.youtube.com/watch?v=l091jlNIQdQ
Von: .phaselis Kernsozialistische Partei 17.01.2013 22:16 Uhr
@ chaos

erläutere mal deinen beitrag. ich kann dem nicht wirklich folgen.
Von: HordesOfChaos iGeL 14.01.2013 21:55 Uhr
Entdecke den Ebert in dir... g
Von: Demirtas (LinkerSozi) Sozialist*innen im Internet 14.01.2013 18:45 Uhr
Inhaltliche Standfestigkeit, Glaubhafter und energischer Wiederstand gegen den 1. Weltkrieg, wobei ich nicht alle Ziele der beiden teile
Von: .phaselis Kernsozialistische Partei 14.01.2013 18:23 Uhr
Morgen jährt sich zum 97. mal der Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht.

Was verbindet Euch mit diesen beiden, zumindest sehr prominenten Personen der Zeitgeschichte?