Hallo Gast
Herzlich Willkommen bei den GRÜNEN bei DOL!
3 GIIler online Te Hiako Nui Kaffeetasse HolsteinKiel

Die GRÜNEN bei DOL sind das Pendant zur Europäischen GRÜNEN Partei (EGP) und deren Mitgliedern, also BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE GRÜNEN Österreichs und anderen GRÜNEN Parteien. Wir streben eine Zusammenarbeit mit diesen Parteien an, auch um für eine moderne Netzpolitik zu werben.

Die GRÜNEN stehen für die Stärkung der Demokratie, die Achtung der ökologischen Prinzipien, soziale Gerechtigkeit, Frieden und die Gleichberechtigung aller Menschen. Wenn du dich mit diesen Grundsätzen identifizieren kannst und über grüne Politik konstruktiv mitdiskutieren willst, bist du herzlich eingeladen, Mitglied der GRÜNEN bei DOL zu werden.

Für Fragen und Informationen wende dich an unseren Vorstand:

Tom Sawyer
genschman
.Tochigi
OlyRc

Wie wählt die GII in der EU Wahl? Rechtzeitig zur morgen anstehenden EU Wahl hier die Ergebnisse zur GII-internen Sonntagsfrage zu selbiger:
(25. Mai 2019)

61. DOL-Kanzlerwahl: Für die Zukunft DOLs: Bunt statt grau Auch bei der 61. DOL-Kanzlerwahl sind die GRÜNEN bei DOL Teil des Bunt-statt-Grau-Bündnisses. Mit dem Kanzlerkandidaten Ratio Legis setzen wir darauf, dass DOL eine Zukunft haben könnte und sollte. Für uns steht dabei die Orientierung an der realen Politik im Vordergrund. DOL-Interna sind nachrangig - wichtig ist es, eine Plattform für politische Diskussionen zu bieten.

DOL2DAY hat dann eine Zukunft, wenn es die Debatten über die Zukunft der Gesellschaft führt. Die Arbeit der Zukunft muss sozial gestaltet sein, der Schutz des Klimas ist die Grundlage für die Zukunft des Planeten und das Bildungssystem muss reformiert werden, um allen Zukunft und Bildungschancen zu geben.

Die Kandidatur des Bunt-statt-Grau-Bündnisses mit Ratio Legis setzt sich aktiv dafür ein, spannende, kontroverse und niveauvolle politische Diskussionen zu verschiedensten Themen anzustoßen – auf Basis der Schwerpunkte, die wir im Hinblick auf die reale Politik im echten Leben setzen.
Darum rufen die GRÜNEN dazu auf, bei dieser DOL-Kanzlerwahl für Ratio Legis zu stimmen!

Zur Initiative für ein politisches, vielfältiges und buntes dol2day

  BSG
(19. Mai 2019)

GII ruft auf, sich an der EU-Wahl am 26. Mai zu beteiligen! Jede Stimme zählt. Eine demokratische Zivilgesellschaft fußt darauf, dass jeder gehört werden kann. Vergeude deine Stimme nicht. Geh wählen!
(7. Mai 2019)

1. Mai 2019: GRÜNE für ein soziales Europa! Am 1. Mai demonstrieren die Gewerkschaften für „Europa: Jetzt aber richtig!“ und GRÜNE unterstützen diese Demonstrationen und Forderungen.

Der DGB ruft zum 1. Mai zu Demonstrationen für die Durchsetzung der sozialen Rechte in Europa auf. So heißt es im Aufruf:

Zitat:
„Europa. Jetzt aber richtig!“ heißt: Die Menschen müssen im Mittelpunkt der europäischen Politik stehen. Die sozialen Interessen der Bürgerinnen und Bürger, der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen Vorrang haben vor den Interessen der Unternehmen. „Europa. Jetzt aber richtig!“ heißt: Europaweite Standards für gute Arbeitsbedingungen statt Dumping-Wettbewerb zwischen den Mitgliedsstaaten mit prekärer Arbeit und niedrigen Löhnen. Wir brauchen mehr Tarifbindung in ganz Europa und armutsfeste Mindestlöhne in jedem EU-Mitgliedsstaat.


BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN teilen diese (und die anderen Forderungen des Gewerkschaftsaufrufs) . Dies wird im grünen Europawahlprogramm deutlich ausgeführt:

Zitat:
„In der EU sollten alle Menschen ein würdevolles Leben führen können. Deshalb ist die Bekämpfung von Armut, sozialer Ausgrenzung und Diskriminierung essenziell. Verlässliche soziale Rechte sind die Voraussetzung dafür, dass Binnenmarkt und Währungsunion im Interesse der Menschen wirken. Die in der Europäischen Grundrechtecharta verankerten sozialen Rechte müssen als Grundrechte aller EU-Bürger*innen gegenüber den Mitgliedstaaten vor dem Europäischen Gerichtshof einklagbar sein. So können zum Beispiel Arbeitslose, denen das Recht auf Vermittlung in Arbeit verweigert wird, sich dagegen zur Wehr setzen. Arbeitnehmer*innen, die keinen angemessenen Urlaub oder Ruhepausen bekommen, erhalten Beistand von der EU. Und Bürger*innen können gegen ihr Land klagen, wenn ihnen aufgrund eines miserablen nationalen Gesundheitssystems das in der EU-Grundrechtecharta verbriefte Recht auf medizinische Versorgung verwehrt wird. So wird die Europäische Union zu einem Garanten für soziale Rechte.
Wir fordern außerdem, dass das EU-Recht den sozialen Rechten und den Arbeitnehmer*innenrechten mindestens den gleichen Stellenwert einräumt wie den wirtschaftlichen Freiheiten des Binnenmarkts wie beispielsweise der Dienstleistungsfreiheit. Damit der Europäische Gerichtshof bei Entscheidungen zum Binnenmarkt Arbeitnehmerrechte nicht den wirtschaftlichen Freiheiten unterordnet, müssen die entsprechenden Gesetze angepasst werden.“


Auch 2019 werden GRÜNE bei DOL und bei den vielen Gewerkschaftsdemonstrationen deutlich machen, dass die sozialen Rechte unverzichtbar sind. In einer demokratischen Gesellschaft muss auch die Wirtschaft und das Arbeitsleben demokratisch gestaltet sein. Da sind sich GRÜN und DGB einig und kämpfen gemeinsam.

Den DGB-Aufruf zum 1. Mai 2109 findet man unter
Das Programm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Europawahl 2019 findet man unter:
(28. April 2019)


Design by: Kaffeetasse