Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Ist es legitim einen Mitspieler/eine Mitspielerin hier selbst rassistisch zu nennen, wenn er/sie rassistische Beiträge und entsprechende Mitspieler/innen in Wort und Tat unterstützt?
1 - 20 / 37 Meinungen+20Ende
0
29.02.2020 11:04 Uhr
Mit anderen Worten: Wer einem Rassisten vertraut ist selbst Rassist? Das ist natürlich Quatsch.
29.02.2020 11:05 Uhr
Ich bin der Meinung: Wer einen mehrfach vorm SG verurteilten rassistischen Hetzer verbal liebkost, hat sich das Attribut redlich erarbeitet und verdient.
29.02.2020 11:06 Uhr
Zitat:
Mit anderen Worten: Wer einem Rassisten vertraut ist selbst Rassist?


Das wäre eine Fehlinterpretation der Fragestellung. Eine etwas aktivere Parteinahme, als das pure Aussprechen des Vertrauens sollte da schon vorhanden sein. Ein Premiumvertrauen sehe ich da aber schon als ein aktiveres Verhältnis an.
29.02.2020 11:09 Uhr
@Mystic

Nähmen wir mal an, Du wärest Rassist (was Du natürlich nicht bist - ist ja nur fiktiv) - und würdest entsprechend Beiträge schreiben und dafür auch durch das SG verurteilt werden. Ich schreibe Dir dann ins Gästebuch, dass ich die Verurteilungen blöde finde und kommentiere auch noch: "Schön, dass es Mitspieler, wie Dich hier gibt".

Ich glaube, ich dürfte mich dann darüber nicht beschweren, wenn ich selber als Rassist tituliert würde.
29.02.2020 11:10 Uhr
@Tyr:

Dazu müsste man erst mal nachweisen oder zumindest Indizien dafür finden, dass das Premiumvertrauen aufgrund der Sympathie für Rassismus ausgesprochen wurde.
29.02.2020 11:12 Uhr
Wir haben an anderer Stelle vielfach darüber diskutiert, wie sich das passive Goutieren von rassistischer Hetze oder faschistischen Attitüden auswirkt.

Auch in Bezügen, die zum rechtsextremistischen politischen Handeln gezogen wurden, gab es immense Kritik an passiver oder laissez-fairer Haltung aus falsch verstandenem Liberalismus oder gar Hofierung solcher Aussagen, die diesem Spektrum zuzurechnen sind.

Die Umfrage zielt genau in diese Richtung der passiven bis gutheißenden Mitläufer, die hinterher über nichts und niemanden Bescheid gewusst haben wollen und ihre Rolle als harmlos oder gar irrelevant für das Erstarken solcher Tendenzen eingeordnet haben wollen.
29.02.2020 11:13 Uhr
Zitat:
Dazu müsste man erst mal nachweisen oder zumindest Indizien dafür finden, dass das Premiumvertrauen aufgrund der Sympathie für Rassismus ausgesprochen wurde.


Da sind wir unterschiedlicher Meinung. Für mich ist Rassismus ein No-Go für Sympathiebekundungen. Selbst wenn der Mensch ansonsten ganz nett herüberkommt. Er hat sich durch Rassismus und entsprechende Belege desselben schlicht disqualifiziert mit mir befreundet zu sein.
29.02.2020 11:15 Uhr
Zitat:
@Mystic

Nähmen wir mal an, Du wärest Rassist (was Du natürlich nicht bist - ist ja nur fiktiv) - und würdest entsprechend Beiträge schreiben und dafür auch durch das SG verurteilt werden. Ich schreibe Dir dann ins Gästebuch, dass ich die Verurteilungen blöde finde und kommentiere auch noch: "Schön, dass es Mitspieler, wie Dich hier gibt".

Ich glaube, ich dürfte mich dann darüber nicht beschweren, wenn ich selber als Rassist tituliert würde.


Nein, das sehe ich anders. Erstens kann die Person hinsichtlich der Verurteilungen anderer Meinung sein als das SG (nämlich dahingegen, dass es sich nicht um Rassismus handelt) oder Verurteilungen generell ablehnen. Und aus "schön, dass es Dich hier gibt" kann man der Person auch keinen Strick drehen. Das muss sich ja nicht auf bestimmte Äußerungen beziehen, sondern kann auch auf persönlicher Sympathie oder Übereinstimmung in anderen Fragen beruhen.

Alles in allem steht die Argumentationslinie auf zu dünnem Eis.
29.02.2020 11:16 Uhr
Zitat:
Alles in allem steht die Argumentationslinie auf zu dünnem Eis.


Ich halte Deine Argumentation für sachlich nicht nachvollziehbar, aber wenn Du das so siehst muss ich das akzeptieren. Ich selbst bin da in der Wahrnehmung strenger und stringenter.
29.02.2020 11:20 Uhr
An den prinzenblauen Ablehner meiner Meinung von weiter oben:

Ich möchte Deinen Gedankengang in die Richtung lenken, dass Du in einer Partei Mitglied bist, die angeblich "mit dem Herzen sieht". Wie es vereinbar damit ist, dass Du eine Meinung ablehnst, die sich darauf bezieht, dass man selbst die Freundschaft mit einem Menschen ausschließt, der einwandfrei dem rassistisch-denkenden Spektrum zuzuordnen ist, erschließt sich mir nicht. Denk noch einmal darüber nach.

Bei Mystic weiß ich, dass er häufig nach rechts blinkt. Seine Definition von liberal lehne ich auch ab. Mir selbst aber nicht zuzugestehen, dass ich in der Bewertung solcher Wahrnehmungen strenger urteile, finde ich schon frech.
29.02.2020 11:24 Uhr
Zitat:
An den prinzenblauen Ablehner meiner Meinung von weiter oben:

Ich möchte Deinen Gedankengang in die Richtung lenken, dass Du in einer Partei Mitglied bist, die angeblich "mit dem Herzen sieht".


Ich bin zwar nicht der "prinzenblaue Ablehner", aber ich möchte betonen, dass man sich auch darin üben kann gegenüber Rassisten (ob vermeintlichen oder tatsächlichen) "mit dem Herzen zu sehen". Vielleicht wäre das sogar wirkungsvoller als eine Stigmatisierung.
29.02.2020 11:25 Uhr
Zitat:
An den prinzenblauen Ablehner meiner Meinung von weiter oben:

Ich möchte Deinen Gedankengang in die Richtung lenken, dass Du in einer Partei Mitglied bist, die angeblich "mit dem Herzen sieht". Wie es vereinbar damit ist, dass Du eine Meinung ablehnst, die sich darauf bezieht, dass man selbst die Freundschaft mit einem Menschen ausschließt, der einwandfrei dem rassistisch-denkenden Spektrum zuzuordnen ist, erschließt sich mir nicht. Denk noch einmal darüber nach.

Bei Mystic weiß ich, dass er häufig nach rechts blinkt. Seine Definition von liberal lehne ich auch ab. Mir selbst aber nicht zuzugestehen, dass ich in der Bewertung solcher Wahrnehmungen strenger urteile, finde ich schon frech.


Ich kenne den Hintergrund deiner Umfrage.

Du nennst Harzhexe eine Rassisitin, weil sie Panos premiumvertraut und kettenhund ins Gästebuch schrieb.

Ich bewerte Accounts nach Äußerungen in Diskussionen und NICHT nach Vertrauen oder Gästebüchern.

Von Harzhexe liest man häufig, dass sie Angst vor Migranten hat, einen rassistischen Beitrag konnte ich noch nicht von ihr lesen.

Als Gegenbeispiel: Ich vetraue dem General und Roter Stern. Bin ich deshalb ein Kommunist?

Ich habe eher die Vermutung, diese Umfrage soll dir dazu dienen, dein Feindbild zu pflegen.

...just my 5 cents...
29.02.2020 11:26 Uhr
Um wen es da wohl gehen mag???

Zur Frage: Ja, ganz eindeutig. Ist aber auch nichts Neues.

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 29.02.2020 11:31 Uhr. Frühere Versionen ansehen
29.02.2020 11:27 Uhr
Zitat:
Ich kenne den Hintergrund deiner Umfrage.

Du nennst Harzhexe eine Rassisitin, weil sie Panos premiumvertraut und kettenhund ins Gästebuch schrieb.

Ich bewerte Accounts nach Äußerungen in Diskussionen und NICHT nach Vertrauen oder Gästebüchern.

Von Harzhexe liest man häufig, dass sie Angst vor Migranten hat, einen rassistischen Beitrag konnte ich noch nicht von ihr lesen.

Als Gegenbeispiel: Ich vetraue dem General und Roter Stern. Bin ich deshalb ein Kommunist?

Ich habe eher die Vermutung, diese Umfrage soll dir dazu dienen, dein Feindbild zu pflegen.

...just my 5 cents...


Sorry - Du bist ein Vollpfosten. Ich habe mit Absicht in keinster Weise hier einen Namen genannt und hatte auch nicht vor dies zu tun.

Deine Schlussfolgerung ist außerdem falsch.
29.02.2020 11:29 Uhr
Zitat:
Zitat:
Alles in allem steht die Argumentationslinie auf zu dünnem Eis.


Ich halte Deine Argumentation für sachlich nicht nachvollziehbar, aber wenn Du das so siehst muss ich das akzeptieren. Ich selbst bin da in der Wahrnehmung strenger und stringenter.


Ach naja, dass der Angesprochene immer gaaaanz viel Verständnis für Rassist(inn)en hat - auch das ist nicht neu.
Muss man auch nicht jedesmall thematisieren. :)

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 29.02.2020 11:51 Uhr. Frühere Versionen ansehen
29.02.2020 11:30 Uhr
Zitat:
Vielleicht wäre das sogar wirkungsvoller als eine Stigmatisierung.


Nein - ich möchte meinen Kumpel Poz hier zitieren: Denen gehört beizeiten was auf die Fresse! Erst verbal und wenn das nicht zieht mit der Macht der Exekutive des Staates.

Ein mimosenhafter Umgang mit dieser Klientel ist nicht zielführend sondern deren Interessen förderlich.
29.02.2020 11:32 Uhr
Zum x-ten Mal ja!
29.02.2020 11:34 Uhr
Der Begriff "Rassismus" ist durch seine inflationäre Benutzung de facto vollständig entkernt, ebenso wie "Nazi". Also nur zu: werft weiter damit um Euch!
29.02.2020 11:37 Uhr
Zitat:
Der Begriff "Rassismus" ist durch seine inflationäre Benutzung de facto vollständig entkernt, ebenso wie "Nazi". Also nur zu: werft weiter damit um Euch!


Ja natürlich - am besten vergessen wir alles, was wir im Geschichtsunterricht gelernt haben. Ist ja eh nur "Erinnerungskultur der Schande". Entsprechende Mahnmale würde ich dann aber natürlich auch gleich mal einebnen.

Heute muss man den "Neger" natürlich schon über dem eigenen Türeingang zum Verwesen aufhängen um noch als Rassist gelten zu dürfen - oder was?

Dickes "Zyn-off"
29.02.2020 11:43 Uhr
Ich stelle fest, dass das was auch Antonio Rüdiger im Fußball konstatierte, nämlich den latenten Rassismus in weiten Teilen der Bevölkerung, schlicht wahr ist und inzwischen sogar bis in Bereiche bei dol2day hineinreicht, die ich bis dato nicht für möglich hielt.

Antonio Rüdiger mahnte die Gesellschaft sich im Bezug zur Sensibilität in Punkto Rassismus zu ändern. Ich kann das bei dol2day tatsächlich nur bei Wenigen feststellen.

Schade eigentlich.

Hier zur Mahnung des bekannten dunkelhäutigen Nationalspielers:

https://www.sport1.de/internationaler-fussball/premier
-league/2020/02/antonio-ruediger-spricht-ueber-rassismus-in-stadien-
geburt-und-hanau
  GII   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   PsA   LPP
  BA   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 20 / 37 Meinungen+20Ende