Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Wer heute nicht Seit an Seit mit Israel schreitet, der wird morgen weinen?
1 - 20 / 28 Meinungen+20Ende
0
23.10.2023 12:03 Uhr
Wenn es nicht mehr einfach um Israels Verteidigung geht sondern auch um "die Menschen in Europa", dann sieht man den rassistischen Kern des Pudels: "The White Man’s Burden".
23.10.2023 12:03 Uhr
Ich schreite bestimmt nicht Seit an Seit mit Nationen.
23.10.2023 12:04 Uhr
Ich habe die Umfrage abgelehnt, weil der Hintergrund irgendwie dürftig ist. Aus wessen Sicht wird da gesprochen?
Ein bisschen mehr als copy&paste darfs doch sein.
23.10.2023 12:05 Uhr
@Compadre

MW gibt es auch dunkle oder dunkelhäutige Juden.
23.10.2023 12:06 Uhr
Zitat:
@Compadre

MW gibt es auch dunkle oder dunkelhäutige Juden.


Das sind die "Menschen in Europa"?
23.10.2023 12:07 Uhr
Meines Erachtens ist das nicht falsch. Israel ist sowas wie der Prellbock Europas gegen militanten Islam und lenkt doch einige Leute um, die sonst hier wären.

Israel soll hier aber nicht der nützliche Idiot sein, sondern der Partner.

Wer heute nicht um Freiheit, Demokratie und Werte kämpft, der wird morgen mit einem Kopftuch und der Scharia als Rechtsordnung aufwachen.
23.10.2023 12:08 Uhr
Zitat:
Zitat:
@Compadre

MW gibt es auch dunkle oder dunkelhäutige Juden.


Das sind die "Menschen in Europa"?


Es ging um Deinen Sager mit dem weißen Mann, den ich hier mal kurz als Schwachsinn brandmarken wollte.
23.10.2023 12:09 Uhr
Zitat:
den ich hier mal kurz als Schwachsinn brandmarken wollte.


Betonung auf "wollte". Denn die dunkelhäutigen Juden dürften nicht die durchschnittlichen "Menschen in Europa" sein.
23.10.2023 12:11 Uhr
@Compadre

Wenn Israel nicht gewinnt, dann fällt dieser Prellböck flach und dann strömen die alle nach Europa. So sehe ich das.
23.10.2023 12:13 Uhr
Zitat:
@Compadre

Wenn Israel nicht gewinnt, dann fällt dieser Prellböck flach und dann strömen die alle nach Europa. So sehe ich das.


Ich sag es doch, es ist Rassismus, versteckt hinter Philosemitismus. Das ist allerdings nicht Dein Alleinstellungsmerkmal. Das geht bis ins rotgrüne Lager.
23.10.2023 12:18 Uhr
Diese Aussage wirkt etwas komisch, kritisiert man in Deutschland die Prägungen des Islam und die irreguläre Migration aus den entsprechenden Region, echauffieren sich insbesondere die bekannten Vertreter des Judentums über diese Positionen.

23.10.2023 13:00 Uhr
Ich finde Krieg furchtbar und mir tun die Menschen, die ihn erleiden müssen, sehr leid. Immer und überall.
Ich finde mich notgedrungen damit ab, dass das, was ich als "normalen Menschenverstand" empfinde nicht deckungsgleich mit strategischen Überlegungen der kriegsführenden Mächte ist.

Aber Seit an Seit marschiere ich in keinem Krieg. Ich würde immer sofort weglaufen/ausreisen/umziehen/ fliehen.

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 23.10.2023 13:02 Uhr. Frühere Versionen ansehen
23.10.2023 14:10 Uhr
Zitat:
echauffieren sich insbesondere die bekannten Vertreter des Judentums über diese Positionen.


Na ja, Schuster, der Zentralratspräsident, hat schon vor ein paar Jahren eine Zusammenarbeit mit einigen Islamverbänden ausgeschlossen. Zuletzt im August dieses Jahres hat er gefordert, dass man über muslimischen Judenhass öffentlich sprechen muss.

Oder wer zählt für dich als "bekannter Vertreter des Judentums"?
23.10.2023 14:11 Uhr
Zitat:
Meines Erachtens ist das nicht falsch. Israel ist sowas wie der Prellbock Europas gegen militanten Islam und lenkt doch einige Leute um, die sonst hier wären.

Israel soll hier aber nicht der nützliche Idiot sein, sondern der Partner.

Wer heute nicht um Freiheit, Demokratie und Werte kämpft, der wird morgen mit einem Kopftuch und der Scharia als Rechtsordnung aufwachen.


Und das weitaus eher, als daß der Russe nach Berlin marschieren würde.
23.10.2023 14:32 Uhr
Ich sehe es genauso wie Herr Prosor.

Militanter Islamismus ist nicht nur der Feind Israels, sondern Feind jeder zivilisierten Nation.
23.10.2023 14:33 Uhr
Zitat:
Diese Aussage wirkt etwas komisch, kritisiert man in Deutschland die Prägungen des Islam und die irreguläre Migration aus den entsprechenden Region, echauffieren sich insbesondere die bekannten Vertreter des Judentums über diese Positionen.

Das ist mir noch nicht aufgefallen. Hast Du dafür Beispiele und ggf. Quellen?
23.10.2023 14:37 Uhr
Zitat:
Wer heute nicht Seit an Seit mit Israel schreitet, der wird morgen weinen?

Der Spruch ist so dumm, wie er pathetisch ist, und das hat der israelische Botschafter in Deutschland auch nicht gesagt und eher auch nicht gemeint.
23.10.2023 14:40 Uhr
Zitat:
Meines Erachtens ist das nicht falsch. Israel ist sowas wie der Prellbock Europas gegen militanten Islam und lenkt doch einige Leute um, die sonst hier wären.

Du meinst, es gibt in arabischen Ländern und in Palästina Menschen, die, aus welchen Gründen auch immer, nach Deutschland auswandern wollen, aber wegen Israel in ihrer Heimat bleiben?

Warum sollten sie das tun? Was könnten ihre Gründe dafür sein? Wollen sie lieber als Märtyrer ins Paradies als in Deutschland von Sozialhilfe leben oder was stellst Du Dir vor?

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 23.10.2023 14:42 Uhr. Frühere Versionen ansehen
23.10.2023 14:46 Uhr
Zitat:
Israel ist sowas wie der Prellbock Europas gegen militanten Islam und lenkt doch einige Leute um, die sonst hier wären.


Wohin werden die denn umgelenkt, die sonst „hier“ wären?
23.10.2023 15:32 Uhr
Momentan sieht es eher so aus, als würde Israel die Grundlange für eine Flüchtlingsflut schaffen.

  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   NIP   PsA
  LPP   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 20 / 28 Meinungen+20Ende