Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Hältst du es für vorstellbar das bei einem russischen Atomwaffeneinsatz in der Ukraine Staaten wie China, Indien und Brasilien ihre aktuell "neutrale" Position noch beinehalten oder die Nato weiterhin bei ihrer Linie "kein direktes Eingreif
1 - 15 / 15 Meinungen
15.09.2022 17:47 Uhr
NATO: stelle ich mir schwierig vor, dann noch "neutral" sein zu wollen.
China, Indien, etc. werden vermutlich weiterhin fest und tief im Arsche Putins verweilen.
15.09.2022 17:51 Uhr
Die Nato hat ja schon irgendwie anklingen lassen, dass bei einem russischen Atomwaffeneinsatz durchaus der Buendnisfall eintreten wuerde (Strahlung, radioaktiver Niederschlag). Und bei einer entsprechenden Antwort der Nato (direktes Eingreifen in den Krieg) wuerde sich auch wohl China (das ja jetzt schon eher zoegerlich bei Russland steht - siehe Munitionslieferungen durch Nordkorea und nicht durch China) sich eher von Russland distanzieren.
15.09.2022 17:59 Uhr
Glaube das wäre Putins "GameOver"

Die Nato würde sicher Antworten nicht nuklear, das heisst Putin bleibt das Arschloch das welche eingesetzt hat, ich vermute die russische Schwarzmerflotte wäre Geschichte dafür bräuchte die Nato auch keine Atomwaffen.
China könnte das jetzige lavieren kaum mehr aufrechthalten das wäre sicher auch eine Rote Linie für Peking erst recht für Lateinamerikanische Länder die dem Atomwaffenverbotsvertrag beigetreten sind.
15.09.2022 19:29 Uhr
Ich glaube nicht an einen Atomwaffeneinsatz und möchte auch nicht, dass er herbeigeredet wird und so normalisiert wird.
15.09.2022 19:36 Uhr
Ein Königreich für kurze, knackige Fragen.
15.09.2022 19:39 Uhr
Zitat:
Ein Königreich für kurze, knackige Fragen.

"Putin endgueltig gaga?"
Besser so?
15.09.2022 19:43 Uhr
Zitat:
"Putin endgueltig gaga?"
Besser so?


Na ja, da ist bei der Kürzung der Fragestellung leider der Sinn verloren gegangen. Nächster Versuch ...
16.09.2022 07:12 Uhr
Denke mal das es bisher dazu nicht kam liegt vor allem an den 2 Faktoren:
Angst vor der Reaktion der Nato und die Sorge auch noch die Handelsbeziehungen zu asiatischen Ländern zu verlieren.
Die Beste Methode dies auch künftig zu verhindern ist glaubhafte Abschreckung.
16.09.2022 08:16 Uhr
Keine Ahnung. Ist doch alles Kaffeesatzleserei.

Wenn die Atombombe groß genug ist macht danach niemand mehr irgendwas.
18.09.2022 11:56 Uhr
Offenbar hält man auch im Weissen Haus das Szenario nicht mehr für sooo unwahrscheinlich, scheinbar gibt es im weissen Haus durchaus ähnliche Befürchtungen.
Das hat nichts mit herbeireden zun tun niemand bei Verstand wünscht sich schliesslich sowas aber man sollte vorbereitet sein.

https://www.berliner-zeitung.de/news/atomwaffen-in-ukraine-biden-droht-putin-mit-gegenschlag-li.268153
18.09.2022 12:02 Uhr
Zitat:
Offenbar hält man auch im Weissen Haus das Szenario nicht mehr für sooo unwahrscheinlich, scheinbar gibt es im weissen Haus durchaus ähnliche Befürchtungen.
Das hat nichts mit herbeireden zun tun niemand bei Verstand wünscht sich schliesslich sowas aber man sollte vorbereitet sein.

https://www.berliner-zeitung.de/news/atomwaffen-in-ukraine-biden-droht-putin-mit-gegenschlag-li.268153


Ja, allerdings enthalten die Aussagen Bidens dazu dezidiert keine Aussagen zu einem möglichen atomaren Gegenschlag sondern dazu, dass Russland dann endgültig isoliert wäre, das „Gesicht des Krieges“ sich dramatisch verändern würde und man Russland dies nicht durchgehen lassen werde. Im
Rahmen der Abschreckung muss so eine Aussage natürlich offen sein, aber von (echten) Militärexperten liest man derzeit dass anscheinend ein Eingreifen der NATO auf der Krim dann möglich werden könnte. Was natürlich auch Konsequenzen hätte…
18.09.2022 15:26 Uhr
@Meister Glanz

Ja ich gehe davon aus das die Nato natürlich konventionell zurückschlägt beispielweise mit einem massiven Angriff auf die russische Schwarzmeerflotte.
Dieser Angriff müsste heftig sein.
Und eine Doppelstrategie verfolgen.
Auf der einen : wage es dich nicht nochmal solche Waffen einzusetzen, zum anderen würde es auch eine Deeskaltion sein da man den konflikt von nuklear wieder auf die Konventionelle Ebene zurückschaltet.
18.09.2022 15:37 Uhr
Zitat:
@Meister Glanz

Ja ich gehe davon aus das die Nato natürlich konventionell zurückschlägt beispielweise mit einem massiven Angriff auf die russische Schwarzmeerflotte.
Dieser Angriff müsste heftig sein.
Und eine Doppelstrategie verfolgen.
Auf der einen : wage es dich nicht nochmal solche Waffen einzusetzen, zum anderen würde es auch eine Deeskaltion sein da man den konflikt von nuklear wieder auf die Konventionelle Ebene zurückschaltet.

Signalisiert aber auch: "Ok, also ich hab da jetzt taktische Nukes benutzt. Die NATO nuked nicht zurück. Ich kann mir also alles erlauben.". Bin mir nicht sicher, dass das den gewünschten Effekt haben wird. Während natürlich eine ebenso nukleare Vergeltung wiederum den 3. Weltkrieg einleitet, den dann halt einfach 90% von uns nicht überleben werden. Mindestens.
Alles kacke.

Wie war das mit der stillen Liquidierung Putins durch Agent 47 nochmal?
18.09.2022 16:32 Uhr
Putin ist bislang nur so "gut weggekommen", weil die NATO eben nicht wirklich aktiv eingegriffen hat. Militärexperten gehen davon aus, dass basierend auf konventioneller Kriegführung die Russen binnen 14 Tagen kapitulieren müssen.
18.09.2022 17:18 Uhr
@badidol

Ob das die Russen bicht beindruckt kann ich mir nicht vorstellen.
Die Nato braucht keine Atomwaffen um Russland die Fähigkeit zu nehmen den Ukraine Krieg weiter zu führen.
  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   NIP   PsA
  LPP   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 15 / 15 Meinungen