Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Werden wir uns wohl noch auf viele Gräueltaten der Russen in den besetzten ukrainischen Gebieten einstellen müssen?
1 - 20 / 38 Meinungen+20Ende
0
14.09.2022 23:01 Uhr
Ja. Das ist doch schon seit den Erkenntnissen aus Butscha klar.

Aber es wird weiter Leute geben, die der Ukraine die Gegenwehr ausreden wollen und russische Besatzer nicht weiter schlimm finden.

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 14.09.2022 23:02 Uhr. Frühere Versionen ansehen
14.09.2022 23:36 Uhr
In jedem Fall werden wir oft davon hören.
15.09.2022 07:24 Uhr
Das wird auf ukrainischer Seite nicht viel anders sein, nur nicht in dem Ausmaß. Ich wehre mich gegen die Auffassung Kriegsverbrechen hätten etwas mit der Genetik zu tun. Sie sind das Produkt der Kriegsumstände und kein Problem der Herkunft.
15.09.2022 09:19 Uhr
Vielleicht. Allerdings glaube ich, dass - wie in jedem Krieg der Weltgeschichte - Verbrechen von beiden Seiten begangen werden. Die Welt ist nicht schwarz-weiß.
15.09.2022 09:21 Uhr
"Das wird auf ukrainischer Seite nicht viel anders sein, nur nicht in dem Ausmaß."

Du meinst also, die ukrainische Armee foltert und erschiesst die eigene Bevoelkerung? Weird...
15.09.2022 10:56 Uhr
Zitat:
Das wird auf ukrainischer Seite nicht viel anders sein, nur nicht in dem Ausmaß. Ich wehre mich gegen die Auffassung Kriegsverbrechen hätten etwas mit der Genetik zu tun. Sie sind das Produkt der Kriegsumstände und kein Problem der Herkunft.


Verbrechen gibt es grundsätzlich überall., bzw. ist nirgendwo auszuschließen.
Allerdings liegt das Verbrechen hier erstmal klar auf der Seite der Russen.
Sie haben die Ukraine in barbarischer, mörderischer und unmenschlicher Weise überfallen.
Kein Ukrainer hat auf russischer Seite ähnlich gemordet, gefoltert und blindwütig lebensnotwendige Infrastruktur zerstört.
15.09.2022 13:00 Uhr
"...Kein Ukrainer hat auf russischer Seite ähnlich gemordet, gefoltert..."

Woher willst du das wissen? Wobei ich hier "russische Seite" als vom Russen besetztes Gebiet definiere...

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 15.09.2022 13:01 Uhr. Frühere Versionen ansehen
15.09.2022 13:07 Uhr
Zitat:
Woher willst du das wissen?
Was?

Bist du ernsthaft der Ansicht, dass ukrainische Soldaten auf russischem Staatsgebiet unschuldige Zivilisten ermordet und gefoltert haben?
15.09.2022 13:08 Uhr
Zitat:
"...Kein Ukrainer hat auf russischer Seite ähnlich gemordet, gefoltert..."

Woher willst du das wissen? Wobei ich hier "russische Seite" als vom Russen besetztes Gebiet definiere...


Das ist schon mal der Denkfehler! Es müsste klar sein, das mit "russischer Seite" völkerrechtlich anerkanntes russisches Staatsgebiet, sprich Russland, gemeint ist, und nichts anderes.

Dann ergibt sich auch eine klare und logische Antwort auf die erste Frage:

Russland hat die Ukraine überfallen, nicht anders herum.
15.09.2022 13:09 Uhr
Zitat:
als vom Russen besetztes Gebiet definiere...

Man kann auch definieren, dass es in der KDP mehrheitlich intelligentes Leben gibt. Ist aber halt trotzdem Unsinn, die Definition.
16.09.2022 01:14 Uhr
Ja natürlich. Die russische Armee tickt wie die einstige Sowjetarmee. Und daher zieht sie naturgemäß eine Blutspur hinter sich her.
16.09.2022 01:16 Uhr
Zitat:
Das wird auf ukrainischer Seite nicht viel anders sein, nur nicht in dem Ausmaß. Ich wehre mich gegen die Auffassung Kriegsverbrechen hätten etwas mit der Genetik zu tun. Sie sind das Produkt der Kriegsumstände und kein Problem der Herkunft.


Von der Genetik redet in diesem Zusammenhang keiner. Eher von der Menschenführung in einer Armee. Da sind sowjetisch geprägte Armeen einfach grottig.
16.09.2022 11:07 Uhr
Zitat:
Von: m_auli

Das wird auf ukrainischer Seite nicht viel anders sein, nur nicht in dem Ausmaß. Ich wehre mich gegen die Auffassung Kriegsverbrechen hätten etwas mit der Genetik zu tun. Sie sind das Produkt der Kriegsumstände und kein Problem der Herkunft.


Wie kann man es greifen?

Es ist jedenfalls eine sehr etablierte Kultur des Terrors gegen die Zivilbevölkerung.

Von wem wurde sie angefangen? Seit wann ist sie prägend? Die Rote Armee als Reload? Seit Stalin? Seit Trotzki? Oder bereits vor-sowjetisch? Ein der Herkunft nach zaristisches Ding?

Offensichtlich ist diese Kultur des Terrors sehr "ultrastabil", also über alle Umwälzungen und gesellschaftlichen Entwicklungen hinweg ein bleibendes, also "stabiles" Problem aufgrund bestimmter Prägungen der militärischen Subkultur, wie auch der Post-Sowjetischen-Gesellschaft. Recht weit weg von Humanismus.

Es bleibt schwierig...

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 16.09.2022 11:17 Uhr. Frühere Versionen ansehen
16.09.2022 11:21 Uhr
Nachtrag: "Ultrastabilität" ist ein generelles Phänomen in jeder Gesellschaft. Zu diesen Effekten der Ultrastabilität über alle Revolutionen und Kriege hinweg hatte unter anderem der immer erfrischend provokante Prof. Henrik Kreutz von der FAU Erlangen-Nürnberg gearbeitet.
16.09.2022 11:24 Uhr
Zitat:
Offensichtlich ist diese Kultur des Terrors sehr "ultrastabil"


Bis auf die kurze Zeit unter Gorbatschow und Jelzin und auch da mit Abstrichen, war Russland/die Sowjetunion immer ein totalitär geführter Staat.

Warum sollte sich da dann ausgerechnet in der Armee ein Hauch von Menschlichkeit ausbreiten?
16.09.2022 11:32 Uhr
Zitat:
Von: A. Melnyk

Zitat:
Offensichtlich ist diese Kultur des Terrors sehr "ultrastabil"

Bis auf die kurze Zeit unter Gorbatschow und Jelzin und auch da mit Abstrichen, war Russland/die Sowjetunion immer ein totalitär geführter Staat.

Warum sollte sich da dann ausgerechnet in der Armee ein Hauch von Menschlichkeit ausbreiten?



Sag ich doch. Aber wer sagt es Gerhard Schröder?
16.09.2022 11:41 Uhr
Zitat:
Zitat:
Das wird auf ukrainischer Seite nicht viel anders sein, nur nicht in dem Ausmaß. Ich wehre mich gegen die Auffassung Kriegsverbrechen hätten etwas mit der Genetik zu tun. Sie sind das Produkt der Kriegsumstände und kein Problem der Herkunft.


Von der Genetik redet in diesem Zusammenhang keiner. Eher von der Menschenführung in einer Armee. Da sind sowjetisch geprägte Armeen einfach grottig.


Ich meine aber Genetik, da es eine biologistische Argumentation ist zu sagen der Krieg liegt im Wesen der Russen.

Ich meine auch die Ukraine begeht Folter und Menschenrechtsverbrechen gegen russische Soldaten auf ukrainischem Boden. Nur weil hier auf die Ukraine verwiesen wird heißt das im Umkehrschluss nicht dass für Russland Partei ergriffen wird. Das führt eher zu noch mehr Verwirrung.
16.09.2022 11:50 Uhr
Duennes Eis, pogo und melnyk. Sehr duennes Eis.
Wenn man sich so die deutsche Geschichte im 20 jhd. ansieht...
16.09.2022 12:04 Uhr
Zitat:
Duennes Eis, pogo und melnyk. Sehr duennes Eis.
Wenn man sich so die deutsche Geschichte im 20 jhd. ansieht...


Ich sehe in meinem Posting diesbezüglich kein Problem.

In den Zeiten, in denen Deutschland totalitär geführt war, hat das Militär auch entsprechend agiert. Und dass sich das in 15 Jahren Weimarer Republik nicht ändern, wenn man die Gestalten aus der Kaiserzeit weitermachen lässt, ist auch logisch.
16.09.2022 12:06 Uhr
Zitat:
Zitat:
Duennes Eis, pogo und melnyk. Sehr duennes Eis.
Wenn man sich so die deutsche Geschichte im 20 jhd. ansieht...


Ich sehe in meinem Posting diesbezüglich kein Problem.

In den Zeiten, in denen Deutschland totalitär geführt war, hat das Militär auch entsprechend agiert. Und dass sich das in 15 Jahren Weimarer Republik nicht ändern, wenn man die Gestalten aus der Kaiserzeit weitermachen lässt, ist auch logisch.


Ja. Aber wodurch wurde das beendet? Durch den Zwang der Allierten nach der Niederlage von 1945 und nicht von alleine. Wird wohl auch bei Russland nicht anders funktionieren...
  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   NIP   PsA
  LPP   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 20 / 38 Meinungen+20Ende