Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Wie würde deine Reaktion ausfallen wenn die Bundesregierung beschließen sollte Das Kontaktverbot im öffentlichen Raum und den allgemeinen Shutdown bis zum Jahresende/Jahreswechsel zu verlängern?
1 - 16 / 16 Meinungen
29.03.2020 12:16 Uhr
Es würde mir nicht gefallen- dran halten würde ich mich trotzdem
29.03.2020 12:17 Uhr
Wenn es notwendig wäre, dann ist das eben so.
29.03.2020 12:17 Uhr
Die sozialen Kontakte würden mir sehr fehlen.

Ich würde mich aber zähneknirschend daran halten.
29.03.2020 12:23 Uhr
Ich denke, dass wir uns auf solche Spekulationen gar nicht mal einlassen sollten, da sie eher eine Verunsicherung schaffen.

Es kann keiner wirklich sagen, wie lang es dauert und wissen wohl auch wenige, wie es nun weitergeht.

Von einem Impfstoff zu reden ist wohl weit hergeholt.

Wichtig ist mal, dass man die Infektionsquoten runterkriegt, die Kurve in die Länge zieht.

In den letzten Tagen darf man hier hoffnungsvoll auf die Zahlen blicken, sie sind aber nur eine Bestandsaufnahme.

Es ist eben nicht sinnvoll hier herumzuspekulieren. Das begünstigt nur die Massenpsychose, wenn man sowas streut.

Lieber drauf schauen, dass man sich daran hält. Auch mal rausgehen und eine Runde drehen. Alles im erlaubten Rahmen.

Gut versorgen, gut beschäftigen und schauen, dass man gut über die Zeit kommt.

Es wird auf jeden Fall gesamt gerechnet einige Monate sein, bis man halbwegs wieder umschalten kann.

2-3 Monate würde ich schon sagen.
29.03.2020 12:24 Uhr
Das würde mich ein bisschen fertig machen, gleichwohl ich mich an die Regeln halten würde.

Psychologisch vorteilhaft sind solche Fragen aber nicht. Sie stellen den worst case in den Mittelpunkt, obwohl keiner weiß, ob es überhaupt so weit kommt. Und in der Realität würde es wohl dadurch minimal erträglicher werden, dass die Regelungen nicht in einem Ruck bis zum Jahresende verlängert werden sondern eher im Ein- bis Zwei-Montatstakt. Das würde für größere Nachvollziehbarkeit sorgen.

So oder so gehe ich davon aus dass es in den nächsten Wochen eher in die Richtung geht die Testkapazitäten massiv zu erhöhen um aus der flächendeckenden eine gezielte Isolation von Krankheitsverbreitern zu machen; dasselbe wird wohl einen Teil der Risikogruppe (Schwerstkranke, Alte) treffen.


Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 29.03.2020 12:25 Uhr. Frühere Versionen ansehen
29.03.2020 12:26 Uhr
Mit den nötigen Mitteln waere das sogar durchsetzbar der Preis waere zwar verheerend aber es gibt Militär und Polizei insofern ist nicht die Frage ob es durchsetzbar ist.
Die Demokratie in Deutschland ist aber stark genug das es zu so einem Entzug der Freiheitsrechte über einen so langen Zeitraum kommen wird.
Es gibt Gerichte, Klagemoeglickeiten und eine Unabhängige Justiz
29.03.2020 12:28 Uhr
Zitat:
Mit den nötigen Mitteln waere das sogar durchsetzbar der Preis waere zwar verheerend aber es gibt Militär und Polizei insofern ist nicht die Frage ob es durchsetzbar ist.
Die Demokratie in Deutschland ist aber stark genug das es zu so einem Entzug der Freiheitsrechte über einen so langen Zeitraum kommen wird.
Es gibt Gerichte, Klagemoeglickeiten und eine Unabhängige Justiz


Erste Klagen gegen die Maßnahmen wurden bereits bemüht, eine sogar mit Erfolg (betraf aber nur die Rechtsform der Anordnung, jedoch: immerhin).
29.03.2020 12:29 Uhr
Zitat:
Und in der Realität würde es wohl dadurch minimal erträglicher werden, dass die Regelungen nicht in einem Ruck bis zum Jahresende verlängert werden sondern eher im Ein- bis Zwei-Montatstakt. Das würde für größere Nachvollziehbarkeit sorgen.


Es wird doch wohl deswegen auch tropfenweise (ist bitte kein Wortwitz in Bezug auf die Tropfeninfektion) präsentiert, damit das Volk eben nicht durchdreht.

Das ist auch vernünftig, dass man eben sich das von Zeit zu Zeit ansieht, anstatt unhaltbare Fernprognosen aufzustellen.

29.03.2020 12:32 Uhr
Zitat:
Es wird doch wohl deswegen auch tropfenweise (ist bitte kein Wortwitz in Bezug auf die Tropfeninfektion) präsentiert, damit das Volk eben nicht durchdreht.


Ich denke, dass da der Evaluationsaspekt maßgeblich ist. Keiner weiß, wie es in fünf Monaten ist. Eine pauschal so langgezogene Regelung dürfte auch vor Gerichten nicht standhalten, weil sie nicht verhältnismäßig ist.
29.03.2020 12:36 Uhr
Wenn es wirklich notwendig wäre, dann ist das halt so. Letztendlich muss ich mich damit abfinden...
29.03.2020 12:50 Uhr
Ich würde mich nicht freuen, aber mich daran halten.

Es wäre dann aber an der Zeit, über andere Szenarien zu diskutieren. Dazu gehört zum Beispiel, dass nur die Risikogruppen in Quarantäne oder in Kontakteinschränkung gehalten werden, die anderen Menschen sich aber wieder weitgehend frei bewegen können. Da ich zu den Risikogruppen gehöre (Vorerkrankung, daher immunsuprimiert), würde ich mich auch konsequent daran halten.
29.03.2020 12:57 Uhr
@Moinsen

Eben richtige Analyse mit dem Riskogruppen wir sagen bei allen Themen sei es Rauchen oder aenhliches die Leute muessen im eigenen interesse darauf verzichten aber verbieten es nicht.
Hier spricht man den Mensch eigenverantwortlichs handeln einfach ab also Erwachsenen mündigen Buergern.
Waere ich Riskogruppe Wuerde ich mich freiwillig Von Menschen immoment fernhalten es braucht Keine staatlichen Verbote
29.03.2020 13:55 Uhr
https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Fruehlingswetter-Hunderte-Verstoesse-gegen-Ausgangsbeschraenkungen-3648335.html

Offensichtlich gibt es schon jezt hunderte bis tausende verstoeße und es läuft erst ne Woche was mich in meiner These bestätigt lange laesst sich das nur mit Gewalt aufrechterhalten kann mir nicht vorstellen das das gewünscht sein kann
29.03.2020 16:52 Uhr
Ich halte es für unseriös, darüber zu spekulieren. Mag sein, dass die Maßnahmen auch länger nötig sein werden als bis zum 19.4., aber man muss halt mal abwarten, wie sich unter den getroffenen Maßnahmen die Infektionszahlen entwickeln. Vielleicht ist das auch Ende Juni zum größten Teil überstanden.
29.03.2020 18:00 Uhr
Wenn es so kommt, wird das nicht gleich so verkündet, sondern immer wieder ein Stück verlängert, so vertragen die Menschen das besser.

Ich persönlich käme an sich damit klar, die Frage ist aber, was dann mit der Wirtschaft passiert. Schon jetzt geben viele Firmen auf, je länger es dauert umso mehr werden es. Die Firmen sind auch Arbeitgeber und Auftraggeber, d.h. sie ziehen weitere mit runter, mit der Zeit wird das für alle gefährlich.
30.03.2020 21:49 Uhr
Einen Shutdown dieser derzeitigen Art hielte ich für so lange Zeit ncht für durchführbar, das geht auf Dauer gesellschaftlich nicht gut.

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 30.03.2020 23:27 Uhr. Frühere Versionen ansehen
  GII   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   PsA   LPP
  BA   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 16 / 16 Meinungen