Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Nostalgie (2): Wie wurdest du vor Deiner Schulzeit tagsüber betreut und wie empfindest Du das aus heutiger Sicht?
1 - 20 / 25 Meinungen+20Ende
0
27.11.2012 16:13 Uhr
Meine Mutter war teilweise berufstätig (kleines Steurberaterbüro im eigenen Haus) und teilweise Hausfrau. Was sehr praktisch war, denn so war ich nach der Schule (die nur bis mittags ging) nie "Schlüsselkind". Da es mehrere gleichaltrige Kinder in unmittelbarer Nachbarschaft gab, hatten wir auch genug Spielkameraden zur Hand, außerdem gab es einen großen Spielplatz in nächster Nähe, sowie einen Tante Emma-Laden, in dem man lose Bonbons kaufen konnte (gibt es das heute noch?). Im Kindergarten war ich nur das eine Jahr vor der Schule, was damals ebenfalls normal war, für kleinere Kinder gab es nur im Ausnahmefall überhaupt Plätze. Mit 0,5 Jahren in eine Kita abgeschoben zu werden, hätte ich nicht gemocht.
27.11.2012 16:15 Uhr
Meine beiden Eltern waren vollzeit Berusftätig, und so war ich in einem DDR Kindergarten und habe mich dort ganz wohl gefühlt.
Ich fand aber auch schön wenn ich mal 2Wochen bei meiner Oma im Garten sein durfte.

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 27.11.2012 17:19 Uhr. Frühere Versionen ansehen
27.11.2012 16:21 Uhr
Als Volksschüler (ja, damals hieß das noch so) wurde ich, sobald ich aus der Schule kam (Schulschluß war zwischen 12 Und 1 Uhr) von Muttern betreut, die nur halbtags arbeitete. Später dann bin ich ja aufs Internat und dort haben wir uns teilweise selber betreut...
27.11.2012 16:21 Uhr
Bis zu meinem zehnten Lebensjahr war meine Mutter ganztags zu Hause - Vaters Verdienst reichte aus.

Soziale Kontakte hatte ich ausreichend in der Charlottenburger Hood - ich erinnere mich gerne an meine Kindheit.
27.11.2012 16:22 Uhr
Aufgewachsen bin ich bei meinen Großeltern, weil meine Mutter noch sehr jung war, als sie mich zur Welt brachte.
Ab dem fünften Lebensjahr war ich dann im Kindergarten, weil meine Oma dann wieder arbeiten ging. Die zwei Jahre waren aber nicht so dolle, weil es schwierig war, in eine bereits bestehende Gruppe reinzufinden. Mir 4 Jahren ist sowas schwer.
27.11.2012 17:09 Uhr
Ich war zuerst in einer Mutter-Kind-Gruppe und dann in einem ganz normaen Kindergarten.
Und wenn ich daran denke, was wir damals alles alleine durften und auch taten, dann stelle ich wieder einmal fest: Wir waren Helden!
27.11.2012 17:11 Uhr
Mein Butler Alfred betreute mich. Manchmal spielte ich auch in den Höhlen unter unserem Haus. Allen in allem sehr prägend für den weiteren Verlauf meines Lebens.
27.11.2012 17:13 Uhr
Zitat:
Allen in allem sehr prägend für den weiteren Verlauf meines Lebens.


Kann ich mir vorstellen - wer kann schon von sich behaupten, eine eigene Höhle mit Butler gehabt zu haben.
27.11.2012 17:19 Uhr
Nachmittags? Da hatte ich Schule. In Irland hat man bis 17 Uhr Schule. Da wir einen eigenen Hof hatten waren meine Eltern soweit es geht zu Hause. Wenn nicht war meistens mein Großvater daheim.
27.11.2012 17:19 Uhr
Zitat:
Mein Butler Alfred betreute mich. Manchmal spielte ich auch in den Höhlen unter unserem Haus. Allen in allem sehr prägend für den weiteren Verlauf meines Lebens.
Und später haste dann so einen komischen, muskelbetonenden Anzug angezogen, hast Dir Fledermausohren angeklebt und ein bisschen Superheld gespielt, oder?
27.11.2012 17:26 Uhr
Zitat:
Nachmittags? Da hatte ich Schule. In Irland hat man bis 17 Uhr Schule. Da wir einen eigenen Hof hatten waren meine Eltern soweit es geht zu Hause. Wenn nicht war meistens mein Großvater daheim.
Lehmann, lies doch nochmal die Fragestellung.
27.11.2012 17:31 Uhr
Zitat:
Lehmann, lies doch nochmal die Fragestellung.


Habe ich doch. Ich wollte nur meinen Senf ein wenig unkonventionel abgeben. Verzeih, heute ist nicht so mein Tag, weshalb ich einiges sicher überlese.
27.11.2012 17:51 Uhr
Zitat:
Ich wollte nur meinen Senf ein wenig unkonventionel abgeben.
Machst Du sonst ja auch nie!
27.11.2012 18:25 Uhr
Zitat:
Mein Butler Alfred betreute mich.


Ein Sozi mit Butler.
Aber man hat ja schon Pferde kotzen sehen.
27.11.2012 18:43 Uhr
Vor der Schule war ich in einem Kindergarten. Ich fand die Aktivitäten und das Zusammensein mit den anderen Kindern gut. Die Erzieherinnen fand ich teilweise ok, teilweise nicht so toll.
27.11.2012 19:25 Uhr
Wenn betreut dann von Mutter und/oder Großmutter.
Meist aber war Selbstbespaßung angesagt.
27.11.2012 19:40 Uhr
Meine Mutter hat kurz vor meiner Geburt aufgehört zu arbeiten und mich (und später auch meinen Bruder) betreut. Ab - ich glaube - 4 war ich vormittags im Kindergarten.
27.11.2012 19:54 Uhr
Ich war im Kindergarten, ansonsten draußen gammeln mit den anderen.
27.11.2012 20:12 Uhr
Meine Mutter hat halbtags gearbeitet (nur am we) deswegen war sie unter der Woche immer zuhause.
Ich war in einem Kindergarten und bin in einer Siedlung für Kinderreiche Familien aufgewachsen. Es war also immer was los.
27.11.2012 22:24 Uhr
Ich bin bei meinen Großeltern aufgewachsen. Obwohl meine Oma Hausfrau war (bzw. ist), bin ich in den Kindergarten gegangen, an den ich eigentlich nur gute Erinnerungen habe. Bis auf einen Tag, an dem meine Lieblingserzieherin (eine Nonne) einmal krank war - da habe ich den ganzen Tag geweint.
  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   NIP   PsA
  LPP   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 20 / 25 Meinungen+20Ende