Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Wärst Du für oder gegen eine Einladung eines ehemaligen Kriegsgegners?
1 - 20 / 31 Meinungen+20Ende
0
20.02.2024 11:47 Uhr
Warum nicht? Mit Zeitzeugen zu sprechen ist hochinteressant, egal, welcher Seite.
20.02.2024 11:49 Uhr
Zitat:
Warum nicht? Mit Zeitzeugen zu sprechen ist hochinteressant, egal, welcher Seite.


Damals in den 90er Jahren gab es echt noch Leute, die sagten, dass das der ehemalige Feind ist und man mit dem nicht spricht.
20.02.2024 11:58 Uhr
Zitat:
Zitat:
Warum nicht? Mit Zeitzeugen zu sprechen ist hochinteressant, egal, welcher Seite.


Damals in den 90er Jahren gab es echt noch Leute, die sagten, dass das der ehemalige Feind ist und man mit dem nicht spricht.


Kommt darauf an, was vorgefallen war. Manchmal ist der Gesprächsbedarf eingeschränkt, vor allem, wenn Dinge passiert sind, die offiziell bis heute abgeleugnet werden.
20.02.2024 16:59 Uhr
Es gehört historisch zur guten Tradition, daß sich ehemalige Kriegsgegner die Hand reichen, denn die Erlebnisse waren auf beiden Seiten häufig sehr ähnlich.
20.02.2024 21:32 Uhr
Kommt drauf an. Ein blutrünstiger Bomber der Royal Air Force wäre sicher weniger willkommen als ein kleiner Russe.
Und Preußen mögen wir hier sowieso nicht.
20.02.2024 21:38 Uhr
Zitat:
Kommt drauf an. Ein blutrünstiger Bomber der Royal Air Force wäre sicher weniger willkommen als ein kleiner Russe.
Und Preußen mögen wir hier sowieso nicht.


Und wie sieht es mit nem gönnerhaften Ami und nem voller Lebensfreude sprudelnden Franzosen aus?
20.02.2024 21:57 Uhr
Zitat:
Zitat:
Kommt drauf an. Ein blutrünstiger Bomber der Royal Air Force wäre sicher weniger willkommen als ein kleiner Russe.
Und Preußen mögen wir hier sowieso nicht.


Und wie sieht es mit nem gönnerhaften Ami und nem voller Lebensfreude sprudelnden Franzosen aus?


Hat sich erledigt, gibt es nicht mehr.
20.02.2024 22:16 Uhr
Zitat:
Ein blutrünstiger Bomber der Royal Air Force


Revanchistisches Arschloch und abgesehen davon auch noch völlig gaga!
20.02.2024 22:21 Uhr
Zitat:
Zitat:
Ein blutrünstiger Bomber der Royal Air Force


Revanchistisches Arschloch und abgesehen davon auch noch völlig gaga!


Gregor kämpft wieder verzweifelt mit der Doliquette!
20.02.2024 22:35 Uhr
Ich konnte nicht rauslesen warum er Kriegsgegner war.
20.02.2024 22:38 Uhr
Zitat:
Gregor kämpft wieder verzweifelt mit der Doliquette!


Nein ich kämpfe mit Vollidioten, die nichts besseres auf den Bildschirm bringen, als revanchistisch angehauchten Scheißdreck. Wer von blutrünstigen britischen Bombern spricht darf sich nicht wundern, wenn seitens der Siegermächte die judenmordenden Sauerkrautfresser auch nicht anders tituliert werden, als basierend auf dem größten Verbrechen, was nun mal von deutschem Boden ausging.

Wenn man also stur möchte, dass man an den geschichtlichen Ereignissen gewogen wird, dann darf man so weiter machen, muss sich aber gefallen lassen als ganz guter Nazi eine prima Figur zu machen, aber eben nicht als aufgeklärter Mensch, der aus der Geschichte gelernt hat.

Leider klingt das hier bei dol2day immer wieder an. Ich bin da sehr sensibilisiert. Leider ist die Redax und die Moderation das offensichtlich nicht - entweder aus Gleichgültigkeit oder aus Unwissenheit und fehlender Expertise auf dem Gebiet des Erkennens solcher Tendenzen.

Also, wenn man nicht will, dass diese Resterampe hier von Neonazi-Trollen und xenophoben, wie queerfeindlichen Spinnern ihren Anstrich erhält, der sollte so langsam mal zum Farbkübel greifen und die Vollpfosten entsprechend an- oder übermalen. Die versauen nämlich das Bild, was die Plattform abgibt.
20.02.2024 22:48 Uhr
Zitat:
Ein blutrünstiger Bomber der Royal Air Force


Vielleicht wirft irgendeine Instanz mal soviel Hirn, dass es zu der Erkenntnis reicht, dass das Bomben zunächst von den Deutschen ausging und Städte, wie z.B. Coventry schwer traf. Was schon vor Beginn des II. Weltkrieges durch die Legion Condor in Guernica durchgeführt wurde war ein Kriegsverbrechen. Noch heute erinnert das übergroße Gemälde von Picasso an das Leid, das damals von den Deutschen Bombern über Guernica und das Baskenland hereinbrach.
20.02.2024 22:50 Uhr
Welcher Rotbalken erdreistet sich da eigentlich meine Beiträge abzulehnen, geb Dich zu erkennen.
20.02.2024 22:52 Uhr
Zitat:
Zitat:
Ein blutrünstiger Bomber der Royal Air Force


Vielleicht wirft irgendeine Instanz mal soviel Hirn, dass es zu der Erkenntnis reicht, dass das Bomben zunächst von den Deutschen ausging und Städte, wie z.B. Coventry schwer traf. Was schon vor Beginn des II. Weltkrieges durch die Legion Condor in Guernica durchgeführt wurde war ein Kriegsverbrechen. Noch heute erinnert das übergroße Gemälde von Picasso an das Leid, das damals von den Deutschen Bombern über Guernica und das Baskenland hereinbrach.


Speziell Harris brauchte dazu gar kein Nazi-Vorbild. Der hatte ganz unabhängig von den Nazis schon im Irak Zivilisten bombardieren lassen. Es hat nichts mit diesem Krieg zu tun aber es hat sehr wohl etwas mit der geistigen Verfassung dieser Person zu tun.
20.02.2024 22:53 Uhr
Ab und zu frage ich mich, ob nicht vielleicht doch die eine oder andere Bombe mehr hätte fallen müssen, dann sage ich mir aber, dass dieses abgründige Niederträchtigkeit wohl im Menschen selbst steckt. Die Deutschen perfektionieren das lediglich. Ein Grund, warum ich mich nicht mit Deutschland voll identifiziere, sondern mich lieber als Europäer fühle. Angesichts der Beiträge so mancher nationalistisch verpeilten Mitspieler:innen hier kann man sich für solche Leute eigentlich nur fremdschämen.

20.02.2024 22:55 Uhr
Zitat:
Ab und zu frage ich mich, ob nicht vielleicht doch die eine oder andere Bombe mehr hätte fallen müssen, dann sage ich mir aber, dass dieses abgründige Niederträchtigkeit wohl im Menschen selbst steckt. Die Deutschen perfektionieren das lediglich. Ein Grund, warum ich mich nicht mit Deutschland voll identifiziere, sondern mich lieber als Europäer fühle. Angesichts der Beiträge so mancher nationalistisch verpeilten Mitspieler:innen hier kann man sich für solche Leute eigentlich nur fremdschämen.



Sei nicht so selbstgerecht. Du lieferst doch denen mit den Hakenkreuzen am Panzer gerne Munition, damit sie Deinen Vorgarten vor Putler schützen. Die redest, als ob Du noch vor 2014 lebst.
20.02.2024 22:55 Uhr
Zitat:
Speziell Harris brauchte dazu gar kein Nazi-Vorbild. Der hatte ganz unabhängig von den Nazis schon im Irak Zivilisten bombardieren lassen. Es hat nichts mit diesem Krieg zu tun aber es hat sehr wohl etwas mit der geistigen Verfassung dieser Person zu tun.


Compadre, Du bist auch inzwischen so ein rechtsnationaler Wirrkopf. Harris hätte es nicht gegeben, wenn die Nationalsozialisten nicht den Sturm entfacht hätten, der schlußendlich auch zu solch sinnlosen Bombardements, wie das auf Dresden geführt hat.

Und ganz ehrlich - wer nicht in seinen Schädel bekommt, dass dieses Bombardement nichts, aber auch gar nichts von dem entschuldigt, was die Deutschen verbrochen haben, der kann mich mal kreuzweise.
20.02.2024 22:58 Uhr
Zitat:
Sei nicht so selbstgerecht.


Bist Du noch gescheit? Aus welcher Warte wirfst Du mir Selbstgerechtigkeit vor?

Ich muss mir von Euch Schwachmaten anhören, meine väterlichen Verwandten wären blutrünstig?

Ist es schon soweit, dass Eure dreckige Nazi-Vergangenheit unter den Teppich gekehrt werden darf? Schade, dass mein Großvater nicht noch ein paar mehr erwischt hat.
20.02.2024 23:11 Uhr
Zitat:
Zitat:
Ein blutrünstiger Bomber der Royal Air Force


Vielleicht wirft irgendeine Instanz mal soviel Hirn, dass es zu der Erkenntnis reicht, dass das Bomben zunächst von den Deutschen ausging und Städte, wie z.B. Coventry schwer traf. Was schon vor Beginn des II. Weltkrieges durch die Legion Condor in Guernica durchgeführt wurde war ein Kriegsverbrechen. Noch heute erinnert das übergroße Gemälde von Picasso an das Leid, das damals von den Deutschen Bombern über Guernica und das Baskenland hereinbrach.


Stimmt so auch nicht. Ausserdem haben sich Viele in der NSDAP am Vorgehen britischer Koloniatruppen orientiert. Sie wollten mal "imperial" sein und waren überhaupt sehr stark auf GB mit seinem professionellen Kolonialverbrechertum hin orientiert. Das war eine der Quelltraditionen, welche die NSDAP aufgesaugt hatte.
20.02.2024 23:12 Uhr
Zitat:
Welcher Rotbalken erdreistet sich da eigentlich meine Beiträge abzulehnen, geb Dich zu erkennen.


Hielt das für Satire und hab zugestimmt.

Aber du hast das wieder ernst gemeint. Au weh.
  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   NIP   PsA
  LPP   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 20 / 31 Meinungen+20Ende