In dieser Kategorie existieren keine Unterbereiche.
Unterkategorie vorschlagen
Hinweis für Gäste
Um an den Umfragen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
1 - 5 / 21 Abstimmungen+5Ende
Abgelaufene Abstimmungen
Von:  Kreuzeiche  08.05.2020 10:36 Uhr
Der Trägerverein des Instituts für Staatspolitik (IfS) ist nicht mehr gemeinnützig! - Richtig so?
Nach Informationen der ZEIT wurde jetzt dem Trägerverein des Thinktanks durch das Finanzgericht des Landes Sachsen-Anhalt auch noch seine Gemeinnützigkeit aberkannt. Götz Kubitschek kann nun keine Spendenquittungen mehr ausstellen, wenn Unterstützer ihm Zuwendungen zukommen lassen. Der Verein für Staatspolitik e.V. hatte seit 2002 den Status eines steuerbegünstigten gemeinnützigen Vereins inne...

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-05/neue-rechte-rechtsextremismus-denkfabrik-goetz-kubitschek
 Ja40,0%  (4)
 Nein30,0%  (3)
 Diskussion20,0%  (2)
 Bimbes10,0%  (1)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [8]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  @Info  17.03.2020 16:35 Uhr
Themenwoche III Umfrage 7: Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt (mystic) / Führt der sogenannte "Kampf gegen Rechts" zu einer unangemessen starken Einschränkung der Meinungsvielfalt?
Nicht selten wird die These vertreten, dass der sog. Kampf gegen Rechts sich nicht nur gegen Rechtsextremismus und Neonazis, sondern auch gegen die demokratische Rechte und gegen Konservative richtet und dass hier bewusst nicht differenziert wird (z.B. hier: https://www.focus.de/politik/experten/hugo-mueller-vogg-das-muss-doch-mal-gesagt-werden-warum-der-kampf-gegen-rechts-ist-eine-verlogene-strategie-ist_id_9527318.html).
 Ja, der Kampf gegen Rechts schränkt die Meinungsvielfalt zu stark ein.46,7%  (7)
 Nein, die Einschränkung der Meinungsvielfalt ist angemessen.13,3%  (2)
 Es gibt keine Einschränkung der Meinungsvielfalt durch den Kampf gegen Rechts.20,0%  (3)
 Anders / Diskussion20,0%  (3)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [22]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Staubi  16.03.2020 20:12 Uhr
Würdest du die in dem Artikel geforderten gesellschaftlichen Maßnahmen unterstützen?
" Die Politik ruft zur Geschlossenheit auf, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Es wird so getan, als säßen wir alle im selben Boot. Dabei zeigen gerade die aktuellen Maßnahmen, dass das nicht so ist. Statt der Unterordnung, die wir von gewerkschaftlicher Seite zu oft erleben, müssen wir gerade jetzt dafür sorgen, dass nicht die Arbeitenden, Prekären und Jungen die Krise ausbaden müssen.(...)"

https://bit.ly/39VUtmX
 Nein, die gehen mir zu weit.18,2%  (2)
 Ja, ich würde die sozialen Maßnahmen unterstützen.9,1%  (1)
 Ich würde zumindest einen Teil der Maßnahmen unterstützen.18,2%  (2)
 Diskussion.27,3%  (3)
 Das interessiert mich nicht.27,3%  (3)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [17]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  @Info  12.03.2020 10:24 Uhr
Themenwoche III Umfrage 6: Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt (Scheel) / Garantiert der öffentlich-rechtliche Rundfunk Meinungsvielfalt?
„Der öffentlich-rechtliche Rundfunk (ÖRR) bietet mit seinen Programmen in Hörfunk, Fernsehen und im Internet jeder Bürgerin und jedem Bürgerin die Möglichkeit einer Teilhabe an der freien demokratischen Meinungsbildung und trägt mit seinen Angeboten zur publizistischen Meinungsvielfalt in Deutschland bei.“ – So definiert die ARD den Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Immer wieder steht dieser in der Kritik, einer bestimmten politischen Strömung näher zu stehen als der anderen. Wie seht Ihr das und wäre ein rein privater Rundfunk eine Alternative?
 Ohne ÖRR ist die Meinungsvielfalt bedroht.25,0%  (4)
 Private Anstalten tragen mehr zur Meinungsvielfalt bei.31,3%  (5)
 Das lässt sich so pauschal nicht beantworten.25,0%  (4)
 Ich will nur Bimbes18,8%  (3)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [23]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  @Info  11.03.2020 13:18 Uhr
Themenwoche III Umfrage 5: Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt (Scheel) / Es fehlt uns nicht an Meinungsfreiheit, sondern an Streitkultur. Stimmst Du dieser Aussage zu?
Bildungs- und Integrationsforschung Aladin El-Mafaalani fordert sie. Staatswissenschaftler Florian Hartjen fordert sie auch: eine Streitkultur. Nicht die Meinungsfreiheit sei in Gefahr. Vielmehr hätten wir verlernt mit einander (argumentativ) zu streiten.

Debattenbeitrag von Florian Hartjen: https://www.theeuropean.de/florian-a-hartjen/es-fehlt-nicht-an-meinungsfreiheit-sondern-an-streitkultur/
 Ja, wir brauchen eine neue Streitkultur.70,6%  (12)
 Nein, wir brauchen keine neue Streitkultur, wir brauche mehr Meinungsfreiheit.5,9%  (1)
 Meinungsfreiheit und Streitkultur sind vorhanden.5,9%  (1)
 Andere Meinung (-> Diskussion)0,0%  (0)
 Ich will nur Bimbes.17,6%  (3)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [10]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
  GII   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   PsA   LPP
  BA   Volk, Sonstige
» Starte Deine eigene Abstimmung in dieser Kategorie und verdiene 500 Bimbes! «
1 - 5 / 21 Abstimmungen+5Ende